finanzen.net
11.02.2019 05:21
Bewerten
(0)

Altmaier sieht Spielräume für Steuersenkungen

DRUCKEN

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hält Steuersenkungen für finanzierbar, um die Konjunktur wieder auf Trab zu bringen. "Wir haben alle ein Interesse an einem ausgeglichenen Haushalt und an der schwarzen Null, aber es gibt Spielräume", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). Würde der Solidaritätszuschlag für alle abgeschafft, habe dies eine positive Wirkung. "In welchen Schritten und über welche Zeit dies geschieht, müssen wir bereits in dieser Legislaturperiode klären", sagte Altmaier. Würden Unternehmen entlastet, entstünden mehr Arbeitsplätze und der Finanzminister könne "weniger sorgenvoll in die Zukunft blicken".

Altmaier begründete seine Forderung auch damit, dass die USA, Großbritannien und Frankreich Steuern bereits stark gesenkt hätten. "Deutschland muss für Unternehmen attraktiv bleiben", sagte der Minister. Die deutsche Wirtschaft wachse noch, aber nicht mehr so stark wie vermutet.

Wegen der einer sich eintrübenden Konjunktur und geringer als erwartet steigenden Steuereinnahmen droht dem Bund ein Loch von 25 Milliarden Euro im Haushalt bis 2023. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hatte zu Jahresbeginn bereits gewarnt, die "fetten Jahre" seien vorbei.

Der von Altmaier angesprochene Solidaritätszuschlag ist zum Streitpunkt in der großen Koalition geworden. Bislang planen Union und SPD für 2021 eine Entlastung um zehn Milliarden Euro, die 90 Prozent der Soli-Zahler befreien soll. Die Union hatte auf ihrem Bundesparteitag aber beschlossen, den Zuschlag vollständig abzubauen. Scholz und die SPD lehnen dies ab./shy/DP/zb

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen schließen im Plus -- Fresenius-Dividende steigt kräftig -- FMC erhöht Dividende und kauft Aktien zurück -- O2, Vapiano im Fokus

Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Telefonica Deutschland kommt operativ voran. Palladiumpreis steigt auf Rekordhoch - Goldpreis auf neuem 10-Monatshoch. Senvion-Aktien brechen ein: Prognose wegen Lieferschwierigkeiten gekappt. Glencore verdient weniger und kündigt weiteren Aktienrückkauf an. MTU übertrifft 2018 eigene Prognosen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733