21.10.2015 18:45

16 wilde Dinge, die ihr aus eurem alten Android-Telefon bauen könnt

Business Insider: 16 wilde Dinge, die ihr aus eurem alten Android-Telefon bauen könnt | Nachricht | finanzen.net
Business Insider
Folgen
Babyphone, Robotergehirn, WLAN-Repeater, Mediacenter, Waffe gegen den Krebs...
Werbung

Alle paar Jahre wird es Zeit für ein neues Handy. Das alte wird schwach und gebrechlich, und das neueste Modell vom Lieblingshersteller sieht schon so verlockend aus. Und dann immer wieder die Frage: Was passiert mit dem alten Ding? Wegwerfen? Bei Ebay verkaufen? In der untersten Schublade vergraben?

Es geht aber auch anders. Selbst ältere Android-Smartphones sind nämlich noch ziemlich mächtige kleine Computer - und sehr vielseitig verwendbar. Die Kollegen von TechInsider haben zusammengetragen, wie sich selbst die älteste Gurke noch nützlich machen kann. Zum Beispiel als...

1. Retro-Spielekonsole

Wer in Kindheitserinnerungen schwelgen will, kann entweder 400 Euro für eine alte Spielekonsole ausgeben, oder sein ausgedientes Android benutzen. Denn das kann mindestens genau so viel. Einfach das alte Handy mit einem Kabel (Mikro-USB zu HDMI) an den Fernseher anschließen, und einen entsprechenden Emulator sowie ein paar Spiele per App herunterladen. Dann braucht es noch einen kabellosen Bluetooth Controller, und es kann losgehen.

2. Fitnessgerät

Wer braucht eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, wenn er ein altes Handy hat? Denn Schritte zählen und Musik abspielen kann es immer noch. Und sonst muss (und sollte) nicht mehr viel auf dem Gerät sein, also: SIM-Karte raus, alle Apps löschen, dann im App-Store eine der vielen Fitness-Apps herunterladen, und den restlichen Speicherplatz mit der besten Sportmusik vollschaufeln. Und dann einfach loslaufen.

3. Navi

Ein Navigationsgerät ist eigentlich nichts weiter als ein Smartphone mit nur einer App. Also kann man dafür auch das alte Telefon nehmen, ohne SIM-Karte aber mit einer Karten-App und per Halterung am Armaturenbrett angebracht. Und mit einem AUX-Kabel spielt es dann während der Fahrt auch noch die Lieblingsmusik ab. Das kann TomTom nicht.

4. VR-Headset

Virtuelle Realität ist entweder das nächste große Ding oder einfach nur ein Riesenhype. Denn die Riesenbrillen sind zwar teuer, aber im Prinzip auch nur ein Bildschirm, den man sich vors Gesicht klebt. Das geht auch mit einem Smartphone, der entsprechenden App und einem Bastelset, oder auch einfach nur mit ein bisschen Pappe und einer Schere. Wer mehr Geld investieren will, findet auch aufwändigere Sets, ausreichend ist aber allemal das billigste. Zwei Haken gibt es allerdings: Im Telefon muss ein Gyrometer verbaut sein, damit Neigungen und Drehungen erkannt werden, und die Apps sind noch nicht so richtig ausgereift. Aber zum Ausprobieren reicht es.

5. Media Center

Solange das Handy noch Videos abspielen kann, ist ein Fernsehanschluss eigentlich überflüssig. Mit Apps wie Netflix, Hulu, YouTube oder Spotify und einem einfachen USB-zu-HDMI-Kabel wird aus dem alten Telefon eine TV-Topbox inklusive Mediacenter fürs Wohnzimmer.

6. WLAN-Repeater

Der Router steht im Flur, aber in der Küche ist schon kein Empfang mehr? Da kann jedes Handy helfen. Apps wie fqrouter2 fangen das WLAN-Signal auf und geben es wieder aus. Die App zu installieren ist ein bisschen komplizierter, aber hier wird erklärt, wie’s geht.

7. Retter des Regenwaldes

Aber vielleicht hat das Handy ja auch eigene Wünsche, Pläne und Ziele im Leben? Wird es an die Organisation "Rainforest Connections" gespendet, kann es auf Reisen gehen und dabei Gutes tun. Denn diese Gruppe nimmt alte Handys an und benutzt ihre Prozessoren im Regenwald, um dort nach illegalen Holzfällern zu lauschen.

8. Hauptberuflicher Wissenschaftler

Aber nicht nur der Regenwald profitiert von alten Geräten: In der modernen Wissenschaft ist oft vor allem eines entscheidend: Rechenleistung. Will das Handy lieber nicht auf Abenteuerreise gehen, kann es sich hier auch nützlich machen. Durch Apps wie Folding@Home kann es von daheim bei der Krebs-, Ebola- oder Alzheimerforschung helfen. Mit BOINC kann es an der Weltraumforschung oder der Untersuchung der Erderwärmung mitwirken.

9. Als Spende für einen guten Zweck

Auch andere wohltätige Organisationen nehmen gerne Handys entgegen. Oxfam zum Beispiel verwertet alte Telefone ganz oder in Teilen. Denn selbst die Einzelteile bringen noch Geld, wenn genug Geräte gespendet werden.

10. Sicherheitskamera

Was das Handy im Regenwald kann, kann es daheim auch: Als Alarmanlage dienen. Eine Kamera hat es ja schon, und per Internetanbindung und App kann es auch Bewegungen registrieren und dem Besitzer Fotos der Situation mailen. Wie das geht, erklärt How-To Geek hier.

11. Digitaler Bilderrahmen

Bilderrahmen sind ja nett, zeigen aber ärgerlicherweise immer nur das gleiche Foto. Mit Apps wie Dayframe kann das Handy die Lieblingsbilder durchrotieren. An die Wand nageln kann man es vielleicht auch, aber die meisten wollen es wahrscheinlich eher in einem Dock auf den Schreibtisch stellen.

12. Robotergehirn

Wer immer schon mal einen Roboter haben wollte, kann sich inzwischen mit wenig Aufwand einen bauen. Oder ihn für wenig Geld kaufen. Allerdings brauchen die Roboter dann auch ein funktionierendes Gehirn. Jeder, der noch ein altes Handy hat, kann das leicht dafür zweckentfremden. Wired erklärt, wie das geht.

13. Babyphone

Das Baby schläft im anderen Raum, aber man will natürlich trotzdem hören, wann es aufwacht und ob etwas nicht stimmt? Dafür kann man Babyphones kaufen, oder das Smartphone mit Apps wie Dormi oder Baby Monitor benutzen. Die bieten nicht nur Ton, sondern auch einen Video-Feed direkt auf das aktuelle Gerät.

14. Kinderspielzeug

Kinder lieben Touchscreens, und es gibt für Android viele unterhaltsame Spiele für die Kleinen. Wer aber nicht will, dass das neuste Handy oder Tablet gleich vom Dreijährigen vollgesabbert wird, kann dafür sein altes hergeben. Mit einem eingeschränkten Profil und kinderfreundlichen Apps sind ein paar ruhige Stunden für die Eltern garantiert.

15. Notfalltelefon

Ist das Festnetztelefon schon der unaufhaltsam voranschreitenden Moderne zum Opfer gefallen? Wer das Handy immer in der Tasche hat, braucht es ja schließlich nicht mehr. Das einzige Problem: Ist das Handy weg, ist auch der Kontakt zur Außenwelt schnell abgeschnitten. Das alte Telefon, voll aufgeladen und mit ein paar Prepaid-Euro versehen, kann in Notfällen den Tag retten.

16. Desktop-Rechner

Und zum Schluss noch einer für Freaks: Echte Tüftler mit Linux-Kenntnissen können ihr altes Smartphone auch zum ausgewachsenen Desktop-PC umfunktionieren. Denn selbst das älteste Android-Handy kann für einen Arbeitsrechner allemal genug.
Die Seite "Androidpit" erklärt, wie man auf einem Handy das Linux-Betriebssystem Debian installiert. Dann fehlt nur noch ein Monitor, eine kabellose Tastatur und eine Maus, und fertig ist die neue Kiste.


Sie wollen mehr von Business Insider lesen? Dann folgen Sie uns auf Facebook:



Bildquellen: Karyne Levy / Business Insider
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen ohne gemeinsame Tendenz -- BMW unterbricht wegen Chipmangel Produktion -- Vonovia: endgültiges Ergebnis für Deutsche Wohnen erwartet -- Credit Suisse, Philips im Fokus

TSMC erwägt Bau einer Chipfabrik in Deutschland - TSMC-Aktie schwächer. BVB-Aktie: Transfer von Malen zu Borussia Dortmund nahezu perfekt - holprige Vorbereitung. WhatsApp-Chef über Pegasus-Enthüllungen: "Das betrifft uns alle". SAF-HOLLAND schließt Prognoseanhebung nicht aus.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln