17.07.2017 11:58
Bewerten
(0)

Hendricks zieht positive Bilanz: Eine Million neue Wohnungen in vier Jahren

DRUCKEN

   BERLIN (AFP)--Eine Million neue Wohnungen in dieser Legislaturperiode: Die zuständige Ministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine positive Bilanz ihrer Wohungsbauoffensive gezogen. Dem Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen sei es gelungen, "eine Trendumkehr auf dem Wohnungsmarkt" zu erreichen, erklärte Hendricks am Montag in Berlin. "In dieser Legislaturperiode werden voraussichtlich mehr als eine Million neue Wohnungen fertiggestellt."

   In dem 2014 ins Leben gerufenen Bündnis sind unter anderem Bund, Länder, Kommunen, Wohnungs- und Bauwirtschaft, der Deutsche Mieterbund und Gewerkschaften beteiligt. Es soll Maßnahmen gegen hohe Mieten erarbeiten.

   Bauministerin Hendricks warb beim letzten Spitzentreffen der Bündnispartner vor der Bundestagswahl am Montag dafür, die Arbeit auch in der neuen Legislaturperiode fortzusetzen. "Unsere gemeinsame Wohnungsbau-Offensive wirkt", erklärte sie. Aber auch in den kommenden Jahren seien mindestens 350.000 neue Wohnungen pro Jahr erforderlich.

   Die im Frühjahr 2016 beschlossene Wohnungsbauoffensive des Bündnisses sah unter anderem die Bereitstellung von Bauland, die verbilligte Abgabe von Grundstücken durch den Bund oder die Stärkung der sozialen Wohnraumförderung vor. Hendricks betonte, die Bundesregierung habe die Bundesmittel für den sozialen Wohnungsbau auf mehr als 1,5 Milliarden Euro verdreifacht.

   Als weiteren Erfolg nannte sie die Schaffung der neuen Baugebietskategorie "Urbanes Gebiet". Länder und Kommunen erhalten damit neue Möglichkeiten, in begehrten Stadtlagen bezahlbare Wohnungen zu schaffen.

   DJG/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   July 17, 2017 05:28 ET (09:28 GMT)- - 05 28 AM EDT 07-17-17

  • GV
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX im Minus erwartet -- Asiens Börsen fester -- Milliarden-Hedgefonds: Kryptowährungen sind "der brillianteste Betrug der Welt" -- Deutsche Börse verfehlt eigene Ziele -- Volkswagen im Fokus

Telefónica Deutschland will Umsatzschwund beenden. Höherer Ölpreis schiebt Gewinn von Ölkonzern OMV an. Venezuela nimmt Millionen mit erster staatlicher Kryptowährung ein. 3M einigt sich bei Umweltklage und zahlt 850 Millionen US-Dollar. 40 Jahre später: Steve Wozniak bekommt immer noch Gehalt von Apple.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Amazon906866
Bitcoin Group SEA1TNV9
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9