finanzen.net
25.04.2018 11:18
Bewerten
(0)

Riester-Rente lohnt sich laut Studie für Mütter besonders

DRUCKEN

BERLIN (Dow Jones)--Die häufig kritisierte Riester-Rente kann einer Prognos-Studie zufolge für Mütter spürbare Verbesserungen der Altersvorsorge bringen. Dank der für Kinder gezahlten Zulagen könnten Frauen, abhängig vom Gehalt, ihre Rente um bis zu 20 Prozent aufstocken, teilte der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) als Auftraggeber der Studie am Mittwoch in Berlin mit.

Darüber hinaus kommt die Studie zu dem Schluss, dass eine frühere Rückkehr von Frauen auf den Arbeitsmarkt die Rentenkasse und damit die Steuerzahler entlastet. Für diese Schlussfolgerung an sich hätte es zwar keine Studie gebraucht, die Experten können aber Zahlen nennen: Für den Fall, dass die Erwerbstätigenquote bei Frauen mit Kindern unter 18 Jahren von bisher 66,9 Prozent auf 85,5 Prozent steigt - bei einer Wochenarbeitszeit von durchschnittlich 29,6 statt 26,3 Stunden - könnten die Beitragszahler bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlastet werden. Der Beitragssatz könnte nämlich demnach um einen halben Punkt auf 23,6 Prozent sinken.

Prognos zufolge ist die gesetzliche Rente einer Frau, die relativ schnell nach Geburt ihrer zwei Kinder in den Beruf zurückkehrt und bald darauf in Vollzeit arbeitet, um über 50 Prozent höher als die einer Mutter, die die Erziehungszeit für beide Kinder voll ausschöpft und anschließend nur in Teilzeit arbeitet. Eine schnelle Rückkehr in den Beruf lohne sich besonders für gut ausgebildete Frauen mit einem entsprechend höheren Gehalt.

Kontakt zum Autor: stefan.lange@wsj.com

DJG/stl/mgo

(END) Dow Jones Newswires

April 25, 2018 05:18 ET (09:18 GMT)

  • Riester
  • Rente
  • LV

Riester-Rente

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen -- KlöCo, PATRIZIA, Deutsche Autowerte, BVB im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Immobilien
20:35 Uhr
Optimistische Profi-Anleger
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
Deutsche Post AG555200