24.03.2013 03:00

So viel kostet Strom in Europa

Folgen
Durch die Energiewende werden die deutschen Haushalte beim Strompreis immer stärker zur Kasse gebeten. Doch nicht zur hierzulande haben Verbraucher mit hohen Energiekosten zu kämpfen.
Werbung
Vor allem in den südeuropäischen Ländern ist der Strompreis im vergangenen Jahr nach oben geklettert. Deutschlands Strompreise gehören im europäischen Vergleich zwar weiterhin zu den höchsten, für den ersten Platz reicht der Preis von 28,44 Cent/kWh aber nicht, denn in einigen anderen Ländern Europas müssend die Menschen für Strom noch mehr Geld auf den Tisch legen.

Das kostet Strom in Europa


Platz 28: Niederlande (Vorjahr: 26. Platz)

Die Daten für das Ranking wurden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie erfasst und aufbereitet. Die Preise stellen den durchschnittlichen Strompreis der einzelnen Länder für 2012 dar. Der Stand ist der 02.11.2012.

Für die Niederlande sind für 2012 noch keine Daten verfügbar. 2011 lag der Strompreis noch bei 10,24 Eurocent/kWh.

Quelle: BMWi, Bild: Booksbaum / pixelio.de
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt tief im Minus -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Siemens Energy neue Struktur -- CTS Eventim macht Gewinn -- ADLER Group, Lufthansa, Snap, Zoom im Fokus

HeidelbergCement will CO2-Ausstoß schneller als geplant senken. Abfertigungsprobleme am Frankfurter Flughafen dürften sich bis in den Sommer ziehen. Furcht vor Sondersteuer setzt Versorger-Titel unter Druck. Deutsche Bahn und MAN wollen autonomen Sattelschlepper testen. Rheinmetall gründet Joint-Venture für Biometrie. Air France-KLM plant milliardenschwere Kapitalerhöhung.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln