26.03.2013 07:46
Bewerten
(61)

Gold: Marke von 1.600 Dollar hält

Gold und Rohöl: Gold: Marke von 1.600 Dollar hält | Nachricht | finanzen.net
Gold: Marke von 1.600 Dollar hält
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Zypern-Rettung lässt Goldpreis zeitweise unter 1.600 Dollar fallen. Doch der Schwächeanfall war lediglich von temporärer Natur.
von Jörg Bernhard

Die Anziehungskraft des gelben Edelmetalls als sicherer Hafen hat im Fahrwasser der Zypern-Rettung zeitweise markant nachgelassen. Investoren favorisierten zunächst Aktien. Sparer dürften die Geschehnisse in Zypern allerdings wenig relaxt verfolgt haben. Zwar blieben Guthaben unter 100.000 Euro vom Zugriff des Staats verschont, doch das Schicksal der russischen Investoren dürfte bei der ganzen Aktion einen faden Beigeschmack hinterlassen. Mittel- bis langfristig könnten auch andere Staaten an dieser Methode zum Schuldenabbau verstärkt Gefallen finden. Noch geben sich Sparer (gezwungenermaßen) mit den Magerzinsen bei Staatsanleihen bester Bonität zufrieden. Sobald die Zinsen aber steigen sollten, dürfte der Zinsdienst auch für Staaten mit guter Bonität zum Problem werden. Das Marktsentiment trübte sich durch das Abflauen der Eurokrise erst einmal ein. Vor dem Hintergrund einer ultralockeren Geldpolitik mag man an einen nachhaltigen Preiseinbruch bei Gold aber nicht so recht glauben. Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 2,40 auf 1.602,10 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Wichtige US-Konjunkturdaten im Anmarsch

Am Nachmittag stehen in den USA gleich mehrere konjunkturelle Highlights zur Bekanntgabe an. Für ein hohes Maß an Aufmerksamkeit dürfte dabei vor allem der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter sorgen. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll es im Februar gegenüber dem Vormonat ein markantes Plus in Höhe von 3,5 Prozent gegeben haben. Zur Erinnerung: Ein Monat zuvor musste noch ein Einbruch um 5,2 Prozent verdaut werden. Und auch die Februarverkäufe neuer US-Eigenheime könnten neue Impulse liefern, falls die tatsächlichen Zahlen vom prognostizierten Erwartungswert signifikant abweichen sollten. Dieser liegt bei 425.000 Einheiten. Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,15 auf 94,96 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,04 auf 108,13 Dollar zurückfiel.

Bildquellen: Kotomiti Okuma / Shutterstock.com, optimarc / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Charttechnisch angeschlagen
Die Erholungstendenz des Dollars hat den Goldpreis in tiefere Regionen abrutschen lassen. Aus charttechnischer Sicht hat sich die Lage dadurch weiter eingetrübt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.338,13-9,38
-0,70%
Kupferpreis7.092,50-65,85
-0,92%
Ölpreis (WTI)62,190,58
0,94%
Silber16,49-0,17
-1,01%
Super Benzin1,32-0,01
-0,68%
Weizen161,001,25
0,78%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,17
-0,1
5g Goldbarren190,81
-0,2
10g Goldbarren370,13
-0,2
1 Uz Goldbarren1.114,75
-0,2
Krügerrand1.124,47
-0,2
Maple Leaf1.124,47
-0,2
American Eagle1.132,58
-0,2
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX orientierungslos -- Ölpreise finden keine klare Richtung -- Samsung fährt Display-Produktion für Apple herunter -- Grammer im Fokus

EU: Handelskrieg mit den USA? HeidelbergCement-Zahlen über den Erwartungen. Euro-Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten. Steinhoff erleidet Gerichtsschlappe in Amsterdam im 'Poco'-Fall. Brexit würde BASF mindestens 40 bis 60 Mio Euro pro Jahr kosten. CEWE bleibt auf Wachstumskurs. HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Siemens AG723610
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100