31.01.2013 14:20
Bewerten
(0)

Rohstoffe am Mittag: US Öl unter 98, Gold bei 1.676 Dollar

DRUCKEN

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - An den Rohstoffmärkten sind überwiegend Abwärtstendenzen zu beobachten.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Bei den Ölwerten herrscht heute wenig Bewegung. Leichtes US Öl (März-Kontrakt) notiert bei 97,65 Dollar (-0,29 Dollar). Der März-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 3,12 Dollar unverändert, der März-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 3,03 Dollar ebenfalls unverändert gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (März-Kontrakt) bei 114,79 Dollar je Barrel und damit 0,11 Dollar leichter. Das leichte US-Öl WTI (März-Kontrakt) notiert 0,29 Dollar je Barrel leichter bei 97,65 Dollar je Barrel.

Die Futures für Edelmetalle notieren schwächer. Der Kurs für eine Feinunze Gold (Februar-Kontrakt) notiert 5,60 Dollar leichter bei 1.676,00 Dollar. Die Feinunze Silber (März-Kontrakt) notiert 0,15 Dollar leichter bei 32,03 Dollar. Die Feinunze Platin (April-Kontrakt) wird bei 1.673,50 Dollar (-15,80 Dollar) gehandelt.

Auch die Industriemetalle tendieren überwiegend stärker. Aluminium notiert 16,29 Dollar fester bei 2.128 Dollar. Kupfer tendiert 19,71 Dollar leichter bei 8.233 Dollar. Nickel notiert 134,10 Dollar fester bei 18.492 Dollar.

Die Agrarrohstoffe tendieren überwiegend abwärts. Der Zucker-Future (März-Kontrakt) notiert 0,10 Cents leichter bei 18,61 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (Mai-Kontrakt) notiert bei 151,00 Dollar je Pfund 0,30 Cents fester. Kakao (Mäi-Kontrakt) wird bei 2.199 Dollar je Tonne 13 Dollar fester gehandelt.

Der Mais-Future (März-Kontrakt) notiert 0,8 Cents leichter bei 739,4 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen fällt der März-Kontrakt um 2,4 Cents auf 780,4 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der März-Kontrakt 8,4 Cents leichter bei 1.470,2 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Die japanische Industrieproduktion ist saisonbereinigt im Dezember zum Vormonat in der vorläufigen Fassung um 2,5% gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr fiel die Produktion in der Industrie um 7,8%.

Der deutsche Einzelhandelsumsatz ist im Dezember gegenüber dem Vorjahr nominal um 1,9% gefallen nach zuvor +1,9% (revidiert von +1,6%),real war ein Rückgang um 4,7% zu verzeichnen, nach zuletzt noch -0,6% (revidiert von +0,9%). Im kalender- und saisonbereinigten Vergleich zum Vormonat ist der Umsatz des Einzelhandels um nominal 2,0% gesunken nach zuletzt noch +0,8%, real um 1,7% zurückgegangen nach +0,6% im Vormonat. Im Gesamtjahr 2012 ist der deutsche Einzelhandelsumsatz gegenüber dem Vorjahr nominal um 1,9% gestiegen, real war ein Rückgang um 0,3% zu verzeichnen.

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Deutschland im Dezember saisonbereinigt um 16.000 zurückgegangen, ohne Bereinigung steigt die Zahl um rund 298.000 auf 3,138 Mio.. Das sind 54.000 mehr als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote steigt demnach im Dezember auf 7,4%. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 7,3% gelegen. Nach Angaben von Frank-Jürgen Weise, Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, haben die ungünstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt nur wenige Spuren hinterlassen. Der aktuelle Anstieg der Arbeitslosigkeit habe rein saisonale Gründe.

Im Dezember 2012 verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ist die Erwerbstätigkeit in Deutschland insgesamt um 0,5% auf 41,786 Mio. gesunken. Im Monat zuvor war die Zahl der Erwerbstätigen um 0,1% gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich ein Anstieg um 0,7%. Saisonbereinigt ist die Zahl der Erwerbstätigen im Dezember 2012 um 0,1% auf 41,651 Mio. gestiegen.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:30 - US Persönliche Auslagen Dezember 14:30 - US Persönliche Einkommen Dezember 14:30 - US Arbeitskosten 4. Quartal 14:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche) 14:30 - CA Erzeugerpreise Industrie Dezember 14:30 - CA BIP (Industrie) November 15:45 - US Einkaufsmanagerindex Chicago Januar 16:30 - US EIA Erdgasbericht (Woche) 17:00 - US Ankündigung 52-wöchiger Bills 17:00 - US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills 21:00 - US Agrarpreise Januar 22:30 - US Wochenausweis Geldmenge (31.01.2013/rc/n/m)

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.335,531,55
0,12%
Kupferpreis7.048,60-29,75
-0,42%
Ölpreis (WTI)63,660,09
0,14%
Silber17,040,03
0,18%
Super Benzin1,340,00
0,22%
Weizen156,001,00
0,65%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,32
±0,0
5g Goldbarren191,57
-0,0
10g Goldbarren371,62
-0,0
1 Uz Goldbarren1.119,33
±0,0
Krügerrand1.129,05
±0,0
Maple Leaf1.129,05
±0,0
American Eagle1.137,15
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus --US-Shutdown beendet: Wall Street mit neuen Rekorden -- Steinhoff will weitere Anteile verkaufen -- Telekom hält an Dividendensteigerung fest -- Bitcoin im Fokus

Selbstfahrende Autos - Tesla verliert den Anschluss. Biotest-Aktie schnellt nach oben - Hürde für Übernahme genommen. K+S-Aktien erholen sich weiter. UBS-Gewinn bricht ein. Siltronic-Aktie klettert nach Konsolidierung auf Rekordhoch. Immobilienentwickler Instone Real Estate will an die Börse gehen. Wer künftig die Europäische Zentralbank führen könnte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Besitzen Sie Bitcoins oder eine andere Kryptowährung?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
GeelyA0CACX
Allianz840400
E.ON SEENAG99