finanzen.net
14.05.2014 13:29
Bewerten
(0)

UPDATE: Das Londoner Silber-Fixing ist ab August Geschichte

DRUCKEN

   --Londoner Silberfixing vor dem Aus

   --Deutsche Bank versetzt Gremium Todesstoß

Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

   --Nachfolgeregelung offen

   (NEU: Weitere Details, Hintergründe und Stimmen)

   Von Ben Winkley und Francesca Freeman

   LONDON--Am Rohstoffmarkt geht eine 117-jährige Geschichte zu Ende. Das Londoner Silberfixing und damit eine der wichtigsten Preisfindungsprozesse für das Metall läuft zum 14. August 2014 aus. Seit 1897 war das Silberfixing in London fester und täglicher Bestandteil des Silberhandels. Doch die London Silver Market Fixing Ltd teilte nun mit, sie werde das Ritual nicht länger pflegen. Zudem zeigte sich das Gremium außer Stande, den weiteren Fortgang der Entwicklung nach dem genannten Datum zu kommentieren.

   Regulierungsbehörden aus Deutschland, Großbritannien und den USA haben in jüngster Zeit im Zuge von Ermittlungen im Finanzsystem einen verschärften Blick auf das Londoner Fixing für das Edelmetall geworfen.

   Das Ende des Silberfixings in London ist die Konsequenz aus dem Ausstieg der Deutschen Bank im April. Die Frankfurter hätten auf ihren Sitz in den Ausschüssen zum Gold- und Silberfixing verzichtet, wie drei mit der Materie vertraute Personen übereinstimmend berichteten. Damit waren dort nur noch zwei Mitglieder verblieben: HSBC Holdings plc und Bank of Nova Scotia. Für beide Banken sei die Aufrechterhaltung des Fixings nach dem Ausstieg der Deutschen Bank nicht mehr rentabel gewesen, ergänzt eine informierte Person. In der Folge hätten diese beide Kreditinstitute dann auch auf ihren Sitz in den Gremium verzichtet.

   Die britische Marktaufsicht Financial Conduct Authority (FCA) soll alle drei Ausschussmitglieder gebeten haben, die Aufgabe ihrer Mitgliedschaft um drei Monate zu verschieben. Gleichzeitig seien entsprechende Beratungen in Gang gesetzt worden, heißt es weiter. Die Deutsche Bank bestätigte unterdessen, den eigenen Rückzug auf den 14. August und damit bis zum Ende der Gremiums zu verschieben.

   Die britische Großbank HSBC bleibt nach eigenem Bekunden "dem Silbermarkt verbunden. Sie will sich der Diskussion mit anderen Marktteilnehmern stellen, sollte der Markt nach einer Alternative zum bisherigen Modell suchen." Bei der Bank of Nova Scotia war kurzfristig niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

   Die FCA will sich soweit erforderlich mit den Unternehmen, die mit dem Silberfixing befasst sind, auseinandersetzen, um das britische Finanzsystem zu schützen und dessen Integrität zu verbessern. Die Branchenvertretung London Bullion Market Association (LBMA) erklärte ihre Bereitschaft, die Beratungen zu unterstützen. Ein Vertreter der Organisation reagierte auf eine entsprechende Bitte nach einem Kommentar jedoch nicht.

   Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

   DJG/DJN/flf/brb

   (END) Dow Jones Newswires

   May 14, 2014 06:56 ET (10:56 GMT)

   Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 56 AM EDT 05-14-14

Anzeige

Nachrichten zu Silberpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.221,237,85
0,65%
Kupferpreis6.223,5080,30
1,31%
Ölpreis (WTI)56,830,27
0,48%
Silberpreis14,420,12
0,85%
Super Benzin1,53-0,00
-0,26%
Weizenpreis199,75-0,25
-0,13%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht wenig bewegt ins Wochenende -- Wall Street schließt uneinheitlich -- Investor Icahn gibt Widerstand gegen Börsenrückkehr von Dell auf -- VW, MorphoSys, NVIDIA, Bayer im Fokus

Wechsel im GEA-Aufsichtsrat. ProSiebenSat.1-Aktie im Fokus: TV-Sender in stürmischem Fahrwasser. BlackBerry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheits-Firma. T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal. Fed plant umfassende Überprüfung ihrer Arbeitsweise.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
SAP SE716460