21.09.2021 11:27

Bier könnte knapp werden - Großbritannien alarmiert wegen Gaspreisen

Folgen
Werbung

London (Reuters) - Der massive Anstieg der Gaspreise alarmiert die Regierung in Großbritannien.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng stellte am Dienstag Staatshilfen für Energiekonzerne in Aussicht.

Zudem arbeitet die Regierung an einem Plan, die Kohlenstoffdioxid-Produktion wieder zum Laufen zu bringen. Andernfalls könnten Bier und Fleisch knapp werden.

Auf die Frage des TV-Senders Sky News, ob staatlich unterstützte Kredite für Energiefirmen eine Option seien, sagte Kwarteng: "Es gibt viele Möglichkeiten." Ein Unternehmen habe hohe Kosten, wenn es Hunderttausende Kunden von einem anderen gescheiterten Unternehmen übernehmen müsse. "Das kostet Geld und es kann durchaus eine Unterstützung für eine Art Kredit geben. Das wird diskutiert." In der Regel müssten große Energiekonzerne den Marktaustritt von fünf bis acht kleineren Energieunternehmen pro Jahr verkraften. Dieses Jahr sei die Zahl höher.

Die Gaspreise sind in Großbritannien seit Jahresanfang um 250 Prozent gestiegen. Mehrere kleinere Energieversorger mussten deshalb den Handel einstellen. Große Unternehmen wie National Grid, Centrica und EDF sollen die Kunden übernehmen. Doch die Konzerne fürchten Risiken, weil sie für die neuen Kunden Gas zu aktuellen, höheren Preisen einkaufen müssen.

Eine Form von Staatshilfen könnte es auch für Lieferanten des dringend benötigten Kohlendioxids (CO2) wie den US-Konzern CF Industries geben, sagte Kwarteng. "Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Woche einen sehr klaren Plan haben, um die CO2-Produktion wieder in Gang zu bringen." Er habe mit Finanzminister Rishi Sunak über die Situation gesprochen. CF Industries hatte die Produktion von CO2 in zwei Fabriken in Großbritannien vor wenigen Tagen gestoppt.

CO2 wird unter anderem für Vakuumverpackungen bei Fleisch und zur Betäubung von Schlachtvieh benötigt. Der Verband der britischen Fleischverarbeiter warnte vor gesundheitlichen Problemen der Masttiere und vor einer Fleischknappheit in den Kühlregalen der Supermärkte. Auch bei der Herstellung von Bier und Softdrinks ist CO2 ein wichtiger Rohstoff.

Der Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate geht davon aus, dass die Gaspreise hoch bleiben. Die niedrigen Preise aus der Vergangenheit seien nicht nachhaltig, sagte Suhail al-Masruei bei einer Branchenkonferenz in Dubai. Im Markt seien neue Investitionen nötig. Solange es diese nicht gebe, werde die Angebotsknappheit die Preise treiben. Für einige Länder seien die hohen Preise kritisch, fügte er hinzu. Der Markt sei nicht darauf ausgelegt, längerfristig mit so hohen Preisen zurechtzukommen.

Nachrichten zu Centrica plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Centrica plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.03.2013Centrica kaufenUBS AG
11.01.2013Centrica haltenMorgan Stanley
21.12.2012Centrica verkaufenExane-BNP Paribas SA
14.12.2012Centrica underperformExane-BNP Paribas SA
30.11.2012Centrica buySociété Générale Group S.A. (SG)
26.03.2013Centrica kaufenUBS AG
30.11.2012Centrica buySociété Générale Group S.A. (SG)
16.11.2012Centrica buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.11.2012Centrica buySarasin Research
05.11.2012Centrica buySociété Générale Group S.A. (SG)
11.01.2013Centrica haltenMorgan Stanley
27.07.2012Centrica neutralNomura
11.07.2012Centrica equal-weightMorgan Stanley
02.12.2011Centrica neutralCitigroup Corp.
02.12.2011Centrica neutralNomura
21.12.2012Centrica verkaufenExane-BNP Paribas SA
14.12.2012Centrica underperformExane-BNP Paribas SA
12.11.2012Centrica underperformExane-BNP Paribas SA
27.09.2012Centrica underperformExane-BNP Paribas SA
07.09.2012Centrica underperformExane-BNP Paribas SA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Centrica plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Im Online-Seminar heute um 18 gibt Markus Koch zusammen mit dem Aktienexperten Sebastian Hasenack von DJE Kapital einen Ausblick auf die kommenden Börsenwochen. Warum sich die Balken der Wall Street biegen und worauf Anleger jetzt achten sollten - diese und weitere spannende Fragen stehen heute Abend im Mittelpunkt.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.783,5713,53
0,76%
Kupferpreis10.651,00151,40
1,44%
Ölpreis (WTI)81,36-1,52
-1,83%
Silberpreis24,091,23
5,36%
Super Benzin1,680,01
0,30%
Weizenpreis275,752,00
0,73%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Wall Street stabil erwartet -- DAX etwas leichter -- Facebook vor Namensänderung? -- Sartorius steigert Erlöse -- ASML mit Gewinnsprung -- Sixt, Deutsche Börse, K+S, SGL Carbon, Netflix im Fokus

Verizon erhöht Gewinnprognose für 2021. Bundesbank-Präsident Weidmann tritt zum Jahresende zurück. Keine Entspannung bei Spritpreisen. S&P hebt TUI-Rating um eine Stufe auf B- an. Kering mit mehr Umsatz. Bei Aareal Bank springt wohl ein Kaufinteressent ab. United Airlines erholt sich langsam von Corona-Krise. 85 Millionen Euro teure Filteranlage bei Aurubis in Betrieb genommen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln