finanzen.net
18.01.2019 15:41
Bewerten
(0)

Energiekonzern Uniper warnt vor Kurzsichtigkeit bei Kohleausstieg

DRUCKEN

Düsseldorf (Reuters) - Wenige Tage vor der erwarteten Empfehlung der Kohlekommission für einen Ausstiegsplan aus der Verstromung hat der Kraftwerksbetreiber Uniper vor übereiltem Aktionismus gewarnt.

Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

"Ein Ausstieg Deutschlands aus der Kohle hätte erhebliche Konsequenzen für den gesamten europäischen Markt, denn Deutschland verfügt über ein Drittel der gesamten europäischen Kohlekraftwerkskapazität", sagte Vorstandsmitglied Eckhard Rümmler am Freitag anlässlich einer Energiekonferenz in Berlin. "Deutschlands Exportüberschuss wird schmelzen wie Schokolade in der Sonne." Spätestens 2023, wenn alle Kernkraftwerke abgeschaltet seien, werde Deutschland wieder Stromimporteur. Die deutsche wie die europäische Politik seien darauf schlecht vorbereitet.

"Hier muss schnell gehandelt werden. Dazu erwarten wir wenigstens zukunftsweisende Aussagen im Abschlussbericht der Kommission", sagte der Manager der früheren E.ON-Kraftwerkstochter. Uniper betreibt eine Reihe von Kohlekraftwerken in Deutschland. Die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission soll einen verbindlichen Fahrplan für einen Kohleausstieg vorlegen. Es wird erwartet, dass die Gründzüge auf dem nächsten Treffen am 25. Januar festgezurrt werden könnten. Für Uniper steht dabei einiges auf dem Spiel. Unklar ist etwa, ob das über eine Milliarde teuere Kohlekraftwerk Datteln IV jemals ans Netz gehen wird.

Rümmler verwies darauf, dass die Energiebranche seit Jahren verunsichert sei. Niemand wisse mehr, auf was er sich langfristig verlassen könne. Es müssten klare Rahmenbedingungen für Investitionen geschaffen werden. "Bestehen zu viele Unsicherheiten, werden keine Investitionsentscheidungen mehr getroffen. Und ohne Investitionen gibt es keinen Wandel und keinen wirksamen Klimaschutz."

Anzeige

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
08.02.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
05.02.2019RWE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.02.2019RWE OutperformBernstein Research
28.01.2019RWE HoldHSBC
12.02.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.02.2019RWE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.02.2019RWE OutperformBernstein Research
28.01.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2019RWE buyUBS AG
28.01.2019RWE HoldHSBC
28.01.2019RWE HoldHSBC
28.01.2019RWE Equal-WeightMorgan Stanley
17.01.2019RWE Equal-WeightMorgan Stanley
19.12.2018RWE HaltenIndependent Research GmbH
08.02.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
25.01.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
24.01.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.01.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
18.10.2018RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.326,383,10
0,23%
Kupferpreis6.390,5039,40
0,62%
Ölpreis (WTI)56,860,02
0,04%
Silberpreis15,840,13
0,85%
Super Benzin1,330,00
0,15%
Weizenpreis194,752,00
1,04%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow geht im Minus aus dem Handel -- Coca-Cola: Neues Aktienrückkaufprogramm -- Deutsche Telekom toppt Erwartungen -- Tesla, Wirecard, Henkel im Foku

HOCHTIEF peilt auch 2019 einen Gewinnsprung an. SDAX im März mit zahlreichen Änderungen. Kretinksy darf bis zu 35 Prozent der METRO-Aktien übernehmen. US-Zölle könnten Volkswagen Milliarden kosten. Höhere Rohstoffpreise bescheren Anglo American mehr Gewinn. Nordex: Umsatz und Ergebnis sinken in 2018. Trump erwägt weiter Zölle auf EU-Autoimporte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9
Nordex AGA0D655