finanzen.net
21.08.2017 17:30
Bewerten
(0)

Weizen: Rekordernte in Sicht

Euro am Sonntag-Rohstoffe: Weizen: Rekordernte in Sicht | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Rohstoffe
DRUCKEN
Wegen guter Erträge in wichtigen Anbaugebieten gibt es Weizen im Überfluss. Eine Wette auf fallende Preise ist derzeit chancenreich.
€uro am Sonntag
von Emmeran Eder, Euro am Sonntag

Auf dem falschen Fuß erwischt wurden Anleger, die auf höhere Weizenpreise spekuliert hatten. Die Prognosen für die Weizenernte in den USA und Europa verschlechterten sich wegen heftiger Regenfälle. Auch Kanada und Australien vermeldeten Ertragsrückgänge. Daraufhin kletterte der Weizenpreis. Doch nicht lange. Denn die Vorhersagen für die großen Anbaugebiete erwiesen sich inzwischen als zu vorsichtig.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Die russische Ernte für die Saison 2017/18 wird deutlich besser ausfallen als erwartet - statt 72 Millionen Tonnen wird sie 77,5 Millionen Tonnen betragen. Das ist eine Rekordernte und übertrifft sogar den Spitzenwert des Vorjahres. Auch die Prognosen in der Ukraine und Kasachstan wurden gegenüber den früheren Vorhersagen angehoben.

Gute Ausbeute in Frankreich

Als Folge dieser starken Aufwärtsrevisionen fiel der Weizenpreis an der Terminbörse in Chicago: von 460 US-Cent je Scheffel (rund 27 Kilo) auf 416 US-Cent. Denn neben Russland, dem größten globalen Exporteur, dürfte auch in der Europäischen Union (EU) die Weizenernte besser ausfallen als zuvor erwartet. Vor allem in Frankreich, dem größten Anbaugebiet der EU, werden nach dem schlechten Vorjahr für die neue Saison Top-Erträge erwartet.

Auch in Indien, wo die Ernteerträge infolge starken Monsunregens in den vergangenen Jahren rückläufig waren, geht es mit der Ausbeute dieses Jahr kräftig bergauf. Der Subkontinent dürfte sogar Weizen exportieren, was ungewöhnlich ist. Sonst verbrauchen die Inder ihren Weizen wegen des hohen Eigenbedarfs vollständig selbst.



Die hohen Zuwächse in diesen Regionen dürften die Rückgänge in Australien und Nordamerika mehr als ausgleichen. Es ist zu erwarten, dass nach der globalen Spitzenernte in der Vorsaison erneut ein Rekordwert erreicht wird.

Die Lager sind voll

Das wird die schon bestehende Überversorgung mit Weizen noch erhöhen. Die bereits gut gefüllten Lager werden weiter aufgestockt. Auf 258 Millionen Tonnen schätzt die US-Landwirtschaftsbehörde USDA die Vorräte weltweit. Da China und Indien wegen eigener hoher Erträge kaum Getreide importieren müssen, kann von Weizenknappheit keine Rede mehr sein. Das dürfte den Preis weiter belasten. Zumal charttechnisch der Weg für weitere Verluste frei ist, da eine Unterstützungslinie nach der anderen durchbrochen wurde.

Für risikobereite Anleger eröffnet das Chancen. Mit dem Endlos-Short-Mini-­Future-Zertifikat von Vontobel (ISIN: DE 000 VL2 6N5 4) setzen Anleger mit einem Hebel von 2,2 auf einen weiter sinkenden Weizenpreis.

Bildquellen: Istockphoto, isak55 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Weizenpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.316,383,30
0,25%
Kupferpreis6.375,00-144,15
-2,21%
Ölpreis (WTI)58,55-0,42
-0,71%
Silberpreis15,470,05
0,31%
Super Benzin1,360,01
0,52%
Weizenpreis189,000,50
0,27%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Meistgelesene Weizenpreis News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750