30.09.2014 15:10

Gold: Rückschlag in Richtung 1.200 Dollar

Gold und Erdgas: Gold: Rückschlag in Richtung 1.200 Dollar | Nachricht | finanzen.net
Gold und Erdgas
Folgen
Der unvermindert starke Dollar zwingt das gelbe Edelmetall weiter in die Knie. Mittlerweile kommt der Goldpreis einer wichtigen Unterstützung wieder gefährlich nahe.
Werbung
von Jörg Bernhard

Diese verläuft im Bereich von 1.190 Dollar und sollte zur Vermeidung chartinduzierter Verkäufe möglichst nicht unterschritten werden. Der erste Quartalsverlust ist so gut wie sicher und beläuft sich auf rund sechs Prozent. Verantwortlich für die miserable Performance ist vor allem der Dollar. Der Dollarindex, der den Greenback mit anderen wichtigen Währungen vergleicht, legte auf der anderen Seite das beste Quartal seit sechs Jahren hin. Wenig Unterstützung dürfte in den kommenden Tagen aus China kommen, wo ab morgen wegen der "Golden Week" keine Unterstützung zu erwarten ist. An der Shanghai Gold Exchange haben sich heute die Goldkäufe von 30.935 auf 14.498 kg bereits mehr als halbiert. Auch mit Blick auf die gehaltene Goldmenge des weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares kann keine Entwarnung gegeben werden. Mit 772,25 Tonnen wiegt er ähnlich wenig wie Ende 2008. Zur Erinnerung: Damals klang eine durch die Pleite von Lehman Brothers ausgelöste Verkaufswelle langsam ab.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 11,80 auf 1.207,00 Dollar pro Feinunze.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

US-Erdgas: Charttechnische Hochspannung

Die Prognose kalten Wetters in Kombination mit relativ geringen Lagermengen hat dem Gaspreis einen ausgesprochen positiven Wochenstart beschert. Der EIA-Wochenbericht wies vergangenen Donnerstag zwar ein Lagerplus in Höhe von 97 Milliarden Kubikfuß aus, nichtsdestotrotz fallen die Reserven um elf Prozent niedriger als vor 12 Monaten aus. Analysten gehen mittlerweile davon aus, dass man Ende Oktober mit den geringsten Gasreserven seit sechs Jahren in die Heizperiode wechseln werde. Ein ungewöhnlich harter Winter könnte dann den Preis für den fossilen Energieträger weiter in die Höhe treiben. Aus charttechnischer Sicht befindet sich Henry-Hub-Erdgas aktuell jedoch in einer markanten Widerstandszone, deren Überwinden relativ schwierig werden dürfte.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Gaspreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige Future auf Henry-Hub-Erdgas um 0,006 auf 4,148 Dollar pro mmBtu.

Weitere News zum Thema Goldpreis

Bildquellen: Juri / Shutterstock.com, Julian Mezger

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.802,350,00
0,00%
Kupferpreis8.062,6587,15
1,09%
Ölpreis (WTI)91,82-2,18
-2,32%
Silberpreis20,820,00
0,00%
Super Benzin1,710,01
0,59%
Weizenpreis340,003,25
0,97%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln