finanzen.net
19.02.2019 07:43
Bewerten
(1)

Gold: Anhaltend hohe Risikoaversion

Gold und Rohöl: Gold: Anhaltend hohe Risikoaversion | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Der Krisenschutz verweigert sich weiterhin hartnäckig einer nennenswerten technischen Korrektur und profitiert von der leichten Dollarschwäche.
von Jörg Bernhard

Am Nachmittag melden sich diverse Notenbanker der EZB und Fed zu Wort und könnten - je nach Tenor - bei Dollar und Gold neue Impulse auslösen. Auch am morgigen Mittwoch sind Statements von der Bundesbank und der Fed zu erwarten. Das absolute Highlight dürfte allerdings das für den Abend angekündigte Fed-Protokoll darstellen. Bei "taubenhaften Tönen" stehen die Chancen für höhere Goldpreise relativ gut, weil dann höhere Zinsen unwahrscheinlicher werden und sich somit die Opportunitätskosten (Zinsverzicht) für Goldinvestoren in Grenzen halten.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich (gegenüber Freitag) der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 4,80 auf 1.326,90 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Nach US-Feiertag etwas schwächer

Der fossile Energieträger bewegte sich wegen des gestrigen US-Feiertags bei geringen Kursausschlägen seitwärts. Der Wochenbericht des American Petroleum Institute, dessen Veröffentlichung normalerweise dienstags nach US-Börsenschluss erfolgt, wird feiertagsbedingt auf den Mittwochabend verschoben. An den Ölmärkten sind die Akteure gespannt, welches Ergebnis die chinesisch-amerikanischen Handelsgespräche bringen wird. Dies liegt vor allem daran, dass der Löwenanteil des globalen Nachfragewachstums seit Jahren in China generiert wird.



Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (gegenüber Freitag) um 0,34 auf 56,32 Dollar, während sein Pendant auf Brent (gegenüber Montag) um 0,03 auf 66,47 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, elen_studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Rückenwind dank Dollarschwäche
Vor der morgigen Zinsentscheidung der Fed tendierte der Dollar schwächer und half dem Goldpreis dadurch signifikant über die Marke von 1.300 Dollar.
19.03.19
Is the gold rally over? (Financial Times)
15.03.19
Latin America?s gold e-rush (Financial Times)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.306,18-0,55
-0,04%
Kupferpreis6.499,0041,00
0,63%
Ölpreis (WTI)58,95-0,13
-0,22%
Silberpreis15,37-0,01
-0,03%
Super Benzin1,35-0,00
-0,15%
Weizenpreis189,250,50
0,26%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich höher -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- ZEW-Index steigt im März stärker als erwartet -- Jahresstart von WACKER CHEMIE belastet -- LANXESS, Autowerte, Bankentitel im Fokus

Munich Re kündigt milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an. Porsche SE legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vor. Elon Musk vs. SEC - folgt jetzt das Twitter-Verbot für den Tesla-Chef? Goodyear baut 1100 Stellen in Deutschland ab. Fraport wächst weiter und zahlt überraschend hohe Dividende. Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
Boeing Co.850471
Volkswagen (VW) AG Vz.766403