finanzen.net
08.08.2018 07:50
Bewerten
(2)

Gold: Anhaltende Bodenbildung oberhalb von 1.200 Dollar

Gold und Rohöl: Gold: Anhaltende Bodenbildung oberhalb von 1.200 Dollar | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Der nachgebende Dollar wirkt sich über die negative Korrelation leicht positiv auf den Goldpreis aus.
von Jörg Bernhard

Während der Dollarindex im August ein neues 13-Monatshoch markiert hat, rutschte der Goldpreis auf den niedrigsten Wert seit März 2017 ab. Derzeit genießt der Dollar als sicherer Hafen zweifellos einen höheren Stellenwert, was vor allem auf die auf Jahressicht deutlich gestiegenen US-Zinsen und die weiterhin boomende US-Wirtschaft zurückzuführen ist. Die charttechnische Unterstützungszone oberhalb von 1.200 Dollar erwies sich bislang aber als relativ robust. Sollte sie verletzt werden, droht erheblicher chartinduzierter Verkaufsdruck. Die wohl wichtigste Frage lautet aber: Wann läuft die Verkaufswelle großer Terminspekulanten aus? Ihr Ende dürfte der Anfang einer markanten Goldpreiserholung markieren. Das Aufholpotenzial fällt nach der diesjährigen Talfahrt recht üppig aus.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 3,70 auf 1.222,00 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: API-Update verpufft wirkungslos

Obwohl der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein Lagerminus in Höhe von sechs Millionen Barrel ausgewiesen hat, zeigte sich der Ölpreis davon relativ unbeeindruckt. Ein zeitgleicher Lageraufbau bei Benzin um 3,1 Millionen Barrel bremste die Kauflaune. Neue Impulse könnten die Energiemärkte nun am Nachmittag erhalten, wenn die US-Energiebehörde Energy Information Administration ihren Wochenbericht (16.30 Uhr) veröffentlichen wird.



Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (September) um 0,08 auf 69,25 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Oktober) um 0,02 auf 74,63 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Schaefer Elvira / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com, Sebastian Duda / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Schnell noch anmelden!

Die Wahl des richtigen Finanzprodukts entscheidet oft über Erfolg und Misserfolg der Geldanlage. Ab 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie die "richtigen" Finanzprodukte identifizieren und dauerhaft hohe Renditen erzielen.
Jetzt noch kostenlos anmelden

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.231,838,30
0,68%
Kupferpreis6.284,0092,75
1,50%
Ölpreis (WTI)67,44-1,81
-2,61%
Silberpreis14,720,09
0,60%
Super Benzin1,50-0,01
-0,53%
Weizenpreis201,251,00
0,50%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX tiefrot -- Dow kräftig im Minus -- EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück -- Monsanto-Strafe: Bayer will Berufung einlegen -- Sartorius, Siltronic, Linde, LEONI im Fokus

Tesla-Aktie schießt hoch: Shortseller geht long. McDonald's übertrifft Erwartungen. United Technologies erhöht Ausblick. Renault bekommt erneut Euro-Stärke zu spüren. Talanx will bis 2022 Milliardengewinn erreichen. BMW ruft 1,6 Millionen Autos zurück. HOCHTIEF-Tochter CIMIC steigert Gewinn deutlich.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Italien plant eine höhere Neuverschuldung und befindet sich damit auf Konfrontationskurs zur EU. Sollte die EU nachsichtig mit Italien sein?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
BVB (Borussia Dortmund)549309
AlibabaA117ME
TeslaA1CX3T