10.07.2018 14:56
Bewerten
(0)

Gold: Comeback der Dollarstärke belastet

Gold und Rohöl: Gold: Comeback der Dollarstärke belastet | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Die leichte Erholungstendenz des Goldpreises wurde wieder einmal durch den starken Dollar beendet.
von Jörg Bernhard

Nun darf man gespannt sein, ob sich das in der Vorwoche vom Timingindikator Relative-Stärke-Index generierte Kaufsignal als "Bullenfalle" erweisen wird. Ende 2016 gab es im Bereich von 1.140 Dollar ebenfalls ein solches RSI-Signal. Damals legte das gelbe Edelmetall innerhalb weniger Monate um 150 Dollar zu. Erhebliches Ungemach würde nun drohen, falls die im Bereich von 1.240 Dollar verlaufende Unterstützungszone markant verletzt wird. Zur Erinnerung: Ende vergangenen Jahres drehte der Goldpreis genau hier fulminant nach oben und verteuerte sich innerhalb weniger Wochen um über 100 Dollar. Fazit: Man darf gespannt bleiben.

Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 5,50 auf 1.254,10 Dollar pro Feinunze.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Rohöl: Großspekulanten "bullisher"

Der am Montagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC wies unter den Großspekulanten (Non-Commercials) zum zweiten Mal in Folge einen wachsenden Optimismus aus. Innerhalb von zwei Wochen hat sich deren Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) von 580.947 auf 656.720 Futures (+13,0 Prozent) erhöht. Nachrichten über Angebotsengpässe haben zudem neue Nahrung erhalten. Weil norwegische Ölarbeiter seit heute streiken, drohen nun auch noch in der Nordsee nicht eingeplante Lieferausfälle. In den vergangenen Wochen wurde in diesem Zusammenhang vor allem über Länder wie Libyen, Nigeria, Venezuela, Kanada und den Iran berichtet.

Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (August) um 0,40 auf 74,25 Dollar, während sein Pendant auf Brent (September) um 0,96 auf 79,03 Dollar anzog.


Bildquellen: Pics-xl / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com, Kotomiti Okuma / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    +
  • ?
Goldpreis im Fokus
COT-Report: Gold - Heftiger Ausverkauf unter Großspekulanten
Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC war von einem kräftig gesunkenen Optimismus der Terminspekulanten gekennzeichnet.
20.07.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.229,03-4,85
-0,39%
Kupferpreis6.073,0091,00
1,52%
Ölpreis (WTI)68,64-1,67
-2,38%
Silberpreis15,46-0,12
-0,79%
Super Benzin1,440,01
0,42%
Weizenpreis193,252,00
1,05%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,05
+0,0
5g Goldbarren185,19
+0,0
10g Goldbarren358,98
+0,0
1 Uz Goldbarren1.080,66
+0,0
Krügerrand1.091,90
+0,0
Maple Leaf1.091,90
+0,0
American Eagle1.103,98
+0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX stabil -- Japans Notenbank reagiert auf starken Rendite-Anstieg -- Wirecard-Aktie klettert nach Goldman Sachs-Analyse -- thyssenkrupp, Bayer, Ryanair, Philips, Volkswagen im Fokus

China weist Vorwürfe der Währungsmanipulation zurück. Julius Bär steigert Gewinn. Trump warnt Irans Präsidenten. Marchionne muss Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari aufgeben. Enders bringt Fusion von Kampfjetgeschäft von Airbus und BAE ins Spiel. Infineon-Chef trotz Handelsstreit entspannt.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie sind ihre Erwartungen an die Verhandlungen der EU mit den USA hinsichtlich des Handelskonflikts?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8