finanzen.net
13.12.2019 08:05
Bewerten
(0)

Gold: Kaum Verkaufsdruck trotz rekordhoher US-Aktienindizes

Gold und Rohöl: Gold: Kaum Verkaufsdruck trotz rekordhoher US-Aktienindizes | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Trotz neuer Rekorde an den US-Aktienbörsen hielt sich der Krisenschutz Gold relativ wacker.
von Jörg Bernhard

Als wichtige Stütze erwies sich die seit Längerem zu beobachtende Dollarschwäche. Aktuell bewegt sich der Dollarindex, der die US-Devise mit sechs anderen wichtigen Währungen vergleicht, in der Nähe seines Fünfmonatstiefs. Der kräftige Anstieg der zehnjährigen US-Renditen auf über 1,9 Prozent löste bislang keinen nennenswerten Verkaufsdruck aus. Am Nachmittag steht mit den US-Einzelhandelsumsätzen für November noch ein wichtiger US-Konjunkturindikator auf der Agenda. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten sollen sich diese gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent erhöht haben.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 1,80 auf 1.470,50 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Vor dem Wochenende auf Dreimonatshoch

Die von US-Präsident geschürte Hoffnung auf eine baldige Einigung im chinesisch-amerikanischen Handelsstreit hat den Ölpreis auf den höchsten Stand seit drei Monaten gehievt. Damit scheint der Abschluss eines Phase-Eins-Abkommens noch in diesem Jahr wieder deutlich wahrscheinlicher geworden sein. Für die Weltwirtschaft - und damit auch die Ölnachfrage - wäre dies zweifellos positiv. Für neue Impulse könnte am Abend die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes mit ihrem Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten (19.00 Uhr) sorgen. Je nach Tenor, dürfte sich dies auch auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,34 auf 59,52 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,47 auf 64,67 Dollar anzog.


Bildquellen: Worldpics / Shutterstock.com, Scott Olson/Getty Images

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Entspannt ins Wochenende
Die gestrige EZB-Sitzung vermochte dem gelben Edelmetall keine neuen Impulse verleihen. Aktuell sieht es nach einem relativ ruhigen Wochenausklang aus.
23.01.20
23.01.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.574,1511,25
0,72%
Kupferpreis6.049,00-54,25
-0,89%
Ölpreis (WTI)54,11-1,59
-2,85%
Silberpreis18,070,58
3,32%
Super Benzin1,41-0,00
-0,07%
Weizenpreis195,50-0,75
-0,38%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Bayer könnte Glyphosat-Streit wohl beilegen -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88