finanzen.net
23.04.2019 08:22
Bewerten
(0)

Gold: Knapp über Jahrestief

Gold und Rohöl: Gold: Knapp über Jahrestief | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Der Goldpreis tritt trotz wachsender geopolitischer Risiken weiterhin auf der Stelle und konnte die Unterstützung im Bereich von 1.280 Dollar bislang nicht zurückerobern.
von Jörg Bernhard

Als sicherer Hafen scheint derzeit eher der Dollar gefragt zu sein. Mit 751,68 Tonnen verharrte die gehaltene Goldmenge des weltgrößten Gold-ETFs SPDR Gold Shares am gestrigen Montag nach wie vor auf dem niedrigsten Niveau seit Ende Oktober. An den Terminmärkten herrschte zuletzt ein besonders starker Verkaufsdruck. So brach zum Beispiel die Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer Terminspekulanten (Non-Commercials) in der Woche zum 16. April von 105.400 auf 56.300 Kontrakte (-46,6 Prozent) regelrecht ein. Im Bereich des diesjährigen Jahrestiefs versucht sich das gelbe Edelmetall nun an einer Bodenbildung.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.10 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 3,60 auf 1.274,00 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Neue Jahreshochs markiert

Der fossile Energieträger markierte nach dem Osterwochenende neue Jahreshochs, weil die USA ihre Sanktionen gegen den Iran verschärft haben. Ab dem 1. Mai drohen sämtlichen Ländern, die iranisches Öl kaufen, ebenfalls Sanktionen. Sechs Monate lang galt für diese Abnehmer eine Ausnahmeregel. Im Zuge der bereits geltenden Sanktionen sanken die Ölexporte des Iran von drei auf schätzungsweise zwei Millionen Barrel pro Tag. Zusammen mit dem Förderrückgang in Venezuela und den drohenden Ausfällen in Libyen bleibt das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage daher weiterhin angespannt.



Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 8.10 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 1,66 auf 65,66 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,47 auf 74,51 Dollar anzog.


Bildquellen: Vitaly Korovin / Shutterstock.com, Netfalls - Remy Musser / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.292,859,40
0,73%
Kupferpreis5.932,00-60,50
-1,02%
Ölpreis (WTI)59,020,83
1,43%
Silberpreis14,57-0,03
-0,21%
Super Benzin1,520,00
0,13%
Weizenpreis177,752,50
1,43%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
E.ON SEENAG99