finanzen.net
05.12.2018 08:11
Bewerten
(0)

Gold: Kurseinbruch an der Wall Street verpufft wirkungslos

Gold und Rohöl: Gold: Kurseinbruch an der Wall Street verpufft wirkungslos | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Obwohl die US-Börsen am gestrigen Dienstag um mehr als drei Prozent abgestürzt sind, weist der Krisenschutz Gold negative Vorzeichen auf.
von Jörg Bernhard

Die Statements von US-Notenbanker John Williams (New York Fed) kamen weder an den US-Aktienmärkten noch bei Goldinvestoren gut an. Er stellte für das kommende Jahr weitere Zinserhöhungen in Aussicht und meint, dass sich die US-Wirtschaft in einer "wirklich guten Verfassung" befindet. Damit relativiert er die in der Vorwoche von Fed-Chef Powell geäußerten "taubenhaften Töne". Neue Impulse könnte es am Abend geben, wenn der Fed-Konjunkturbericht "Beige Book" veröffentlicht wird. Es sieht so aus, dass man sich derzeit vor allem auf die negative Korrelation zwischen dem Dollar und Gold verlassen kann. Alles in allem sollte man die Finanzmärkte allerdings als relativ labil einschätzen und in einem solchen Umfeld stellt Gold sicherlich keine schlechte Alternative dar.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 5,40 auf 1.241,20 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Rückschlag nach Rally

An den Ölmärkten hat die US-Aktienmarktschwäche ihre Wirkung hingegen nicht verfehlt. Sie zog nämlich den fossilen Energieträger mit nach unten, wenngleich nicht ganz so heftig. Auch der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ist als Belastungsfaktor zu sehen. Das gemeldete Lagerplus in Höhe von 5,36 Millionen Barrel fiel nämlich deutlich höher als erwartet aus.
Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (Januar) um 0,78 auf 52,47 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Februar) um 0,89 auf 61,19 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: FikMik / Shutterstock.com, farbled / Shutterstock.com, elen_studio / Shutterstock.com, TunedIn by Westend61 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Leichter Rückenwind dank Risikoaversion
Die markante Kursschwäche an den US-Börsen und der nachgebende Dollar haben dem Goldpreis zu einer leichten Erholungstendenz verholfen.
22.01.19
Gold Analyse 21 Januar (finanzen.net)
22.01.19
21.01.19
21.01.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.285,980,80
0,06%
Kupferpreis5.926,50-25,00
-0,42%
Ölpreis (WTI)53,140,37
0,70%
Silberpreis15,420,08
0,54%
Super Benzin1,31-0,01
-0,91%
Weizenpreis205,750,75
0,37%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Asiens Börsen zurückhaltend -- Fed untersucht wohl Rolle der Deutschen Bank beim Danske-Skandal -- IBM schlägt Markterwartung bei Umsatz und Gewinn -- Deutsche Börse im Fokus

Cannabis-Produzent Green Growth Brands legt feindliche Übernahmeofferte für Aphria vor. Trump-Berater Kudlow: Handelsabkommen hängt von Umsetzung chinesischer Zugeständnisse ab. China plant höhere Staatsausgaben im Kampf gegen Konjunkturflaute. Fitch bestätigt Japan-Rating mit A. Ahold Delhaize mit solidem Wachstum im Schlussquartal.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Infineon AG623100