finanzen.net
21.09.2018 07:44
Bewerten
(3)

Gold: Leichte Erholung dank Dollarschwäche

Gold und Rohöl: Gold: Leichte Erholung dank Dollarschwäche | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Die Flucht in den Dollar ist in den vergangenen Tagen spürbar abgeebbt und hat dadurch dem Goldpreis zu einer leichten Erholungstendenz verholfen.
von Jörg Bernhard

Mittlerweile bewegt sich der Dollarindex, der sich aus einem Korb von sechs wichtigen Währungen zusammensetzt, in der Nähe seines Zehnwochentiefs. Aktienindizes wie der S&P-500-Index befinden sich in Rekordlaune und ziehen weiterhin ein relativ geringes Interesse am Krisenschutz Gold nach sich, insbesondere in den USA. Dies lässt sich besonders gut an der gehaltenen Goldmenge des weltgrößten Gold-ETFs SPDR Gold Shares ablesen. Diese befindet sich seit über acht Wochen im Sinkflug und hat sich seit dem Jahreswechsel von 837,50 auf 742,23 Tonnen (-11,4 Prozent) reduziert.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 7.35 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 2,40 auf 1.213,70 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Leichte Korrektur nach Trump-Tweets

Via Twitter hat US-Präsident Donald Trump die OPEC-Staaten aufgefordert für niedrigere Ölpreise zu sorgen. Am Sonntag treffen sich in Algier wichtige Förderländer aus der OPEC und aus Nicht-OPEC-Staaten um über die künftige Förderpolitik zu beraten. Offensichtlich sorgt sich Trump, dass die von ihm initiierten US-Sanktionen gegen den Iran den Ölpreis signifikant verteuern könnten. Anfang November drohen Staaten, die iranisches Öl kaufen, ebenfalls Sanktionen. Sorgen, dass der Handelsdisput mit China die Ölnachfrage massiv bremsen könnte, haben indes deutlich nachgelassen.



Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit uneinheitlichen Notierungen. Bis gegen 7.35 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (Oktober) um 0,35 auf 70,77 Dollar, während sein Pendant auf Brent (November) um 0,12 auf 78,83 Dollar anzog.


Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Julian Mezger, Lisa S. / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Mini-Korrektur nach Fed-Protokoll
Obwohl das Fed-Protokoll die Wahrscheinlichkeit weiterer Zinserhöhungen erhöht hat, kann sich der Goldpreis auf dem erhöhten Niveau nahe am Zweieinhalbmonatshoch behaupten.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Heute live ab 18 Uhr

Mehr Rendite aus dem Depot holen ohne dabei höhere Risiken einzugehen? Der Finanz­mathematiker Michael Schnoor erklärt im Webinar, wie es funktioniert.
Jetzt noch schnell anmelden

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.225,634,30
0,35%
Kupferpreis6.248,5046,40
0,75%
Ölpreis (WTI)68,80-1,25
-1,78%
Silberpreis14,620,01
0,04%
Super Benzin1,49-0,00
-0,07%
Weizenpreis202,250,50
0,25%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Linde-Aktie auf Rekordhoch -- eBay verklagt Amazon -- SAP enttäuscht bei Marge -- Dürr, GERRY WEBER, HeidelbergCement, Facebook im Fokus

Travelers verdient nach Katastrophenjahr wieder mehr. Chinas Währung fällt auf tiefsten Stand seit Anfang 2017. Schaden durch "Cum-Ex"-Steuerdeals wohl viel größer als gedacht. Nestlé wächst im dritten Quartal etwas stärker. Novartis hebt Umsatzausblick. Apple-Steuerstreit: EU-Kommission stellt Verfahren gegen Irland ein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.578580
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
BVB (Borussia Dortmund)549309
TeslaA1CX3T
BASFBASF11