19.01.2018 07:49
Bewerten
(0)

Gold: Marke von 1.330 Dollar zurückerobert

Gold und Rohöl: Gold: Marke von 1.330 Dollar zurückerobert | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Nach fünf Wochengewinnen in Folge droht dem Goldpreis nun ein Minus. Dieses beläuft sich aktuell auf 0,2 Prozent.
von Jörg Bernhard

Obwohl der Dollar einen neuerlichen Schwächeanfall erlitten hat, fiel der Aufwärtsdrang bei Gold nicht sonderlich stark aus. Dem Dollarindex fehlt nicht viel, um ein neues Dreijahrestief zu markieren. Normalerweise hilft ein schwacher Dollar dem Goldpreis in höhere Regionen, für europäische Goldinvestoren entstehen dadurch jedoch währungsbedingte Einbußen. Weil in den USA wieder einmal eine Haushaltssperre ("Shutdown") droht, sollte man sich nicht darüber wundern, dass Dollar und Aktienmärkte den Rückwärtsgang eingelegt haben.

Am Freitagmorgen zeigte sich der Goldpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 5,50 auf 1.332,70 Dollar pro Feinunze.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Rohöl: Vor dem Wochenende schwächer

Das am gestrigen Donnerstag von der US-Energiebehörde EIA gemeldete Lagerminus in Höhe von 6,9 Millionen Barrel bei Rohöl schickte den fossilen Energieträger auf Talfahrt und verursachte einen kräftigen Tagesverlust. Für wachsenden Verkaufsdruck sorgte aber auch die gestiegene US-Ölproduktion. Trotz schwieriger Wetterverhältnisse kletterte die Ölförderung in der vergangenen Woche auf 9,75 Millionen Barrel pro Tag. Viele Analysten gehen davon aus, dass demnächst sogar die Marke von 10 Millionen Barrel überwunden wird.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (Februar) um 0,85 auf 63,10 Dollar, während sein Pendant auf Brent (März) um 0,73 auf 68,58 Dollar zurückfiel.

Bildquellen: elen_studio / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com, I. Pilon / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    5
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.290,53-4,15
-0,32%
Kupferpreis6.844,1019,00
0,28%
Ölpreis (WTI)72,461,11
1,56%
Silberpreis16,47-0,04
-0,26%
Super Benzin1,46-0,00
-0,27%
Weizenpreis176,25-0,50
-0,28%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,53
-0,0
5g Goldbarren192,62
-0,1
10g Goldbarren373,71
-0,1
1 Uz Goldbarren1.125,72
-0,1
Krügerrand1.135,44
-0,1
Maple Leaf1.135,44
-0,1
American Eagle1.143,55
-0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins lange Wochenende -- US-Indizes schließen uneinheitlich -- PayPal will Mobil-Bezahldienst iZettle kaufen -- Richemont und Airlines im Fokus

Sinkende Restrukturierungskosten bei der Deutschen Bank. Amazon & Co. sollen für Umsatzsteuer der Händler haften. Mit diesen Aktien winken steigende Gewinne, wenn der Ölpreis steigt. Einzigartiger Aramco-IPO wird Dynamik der saudischen Wirtschaft verändern. Fresenius-Chef bestätigt Mittelfristziele.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Facebook Inc.A1JWVX
AlibabaA117ME
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Netflix Inc.552484
E.ON SEENAG99
General Electric Co.851144