finanzen.net
16.08.2019 08:02
Bewerten
(241)

Gold: Massive Verkäufe bei weltgrößtem Gold-ETF

Gold und Rohöl: Gold: Massive Verkäufe bei weltgrößtem Gold-ETF | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Der aktuelle Quartalsbericht über die aktuellen Beteiligungsverhältnisse des weltgrößten Gold-ETFs SPDR Gold Shares förderte einige interessante Erkenntnisse zu Tage.
von Jörg Bernhard

So fiel auf der einen Seite auf, dass Finanzinstitutionen deutlich mehr Anteile verkauft als gekauft haben. In den Monaten April, Mai und Juni trennte sich dich diese Gruppe von Marktakteuren, die aufgrund ihrer Expertise auch als "smart money" bezeichnet wird, von insgesamt 25,1 Millionen Papieren, während lediglich 17,3 Millionen ETFs gekauft wurden. In diesem Zusammenhang fiel die Investmentfirma Paulson & Co. besonders stark auf. Sie verkaufte nämlich im Berichtszeitraum über 4,3 Millionen Anteile und hat dadurch ihre Ende März gemeldete Position halbiert. Starkes Kaufinteresse konnte man indes der US-Investmentbank Goldman Sachs attestieren. Sie stockte ihre bisherigen ETF-Bestände um 406 Prozent auf 2,55 Millionen Papiere auf. Damit gelten die "Goldmänner" beim SPDR Gold Shares nunmehr als neuntgrößter Einzelinvestor.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 1,60 auf 1.529,60 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Vor dem Wochenende im Plus

Starke US-Einzelhandelszahlen haben die Rezessionsängste wieder spürbar abflauen lassen. Gegen 19.00 Uhr wird die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes ihren Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten veröffentlichen. Dies könnte für erhöhte Aufmerksamkeit an den Ölmärkten sorgen. Bei markanten Entwicklungen in die eine oder andere Richtung könnte sich dies auch auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken.



Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,88 auf 55,35 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,83 auf 59,06 Dollar anzog.


Bildquellen: elen_studio / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Kampf um Marke von 1.500 Dollar
Gestiegene Zinsen und freundliche Aktienmärkte haben beim Goldpreis zu leichten Gewinnmitnahmen und einem Rutsch auf 1.500 Dollar geführt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.504,508,65
0,58%
Kupferpreis5.745,6236,62
0,64%
Ölpreis (WTI)56,11-0,06
-0,11%
Silberpreis17,02-0,11
-0,65%
Super Benzin1,40-0,01
-0,64%
Weizenpreis166,250,25
0,15%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX nahe Nulllinie -- Milliardendeal: Bayer verkauft Tiergesundheitsgeschäft -- Trump: Fed sollte Zinsen massiv senken -- OSRAM, ams, GRENKE, Walt Disney im Fokus

Vonovia, Deutsche Wohnen und Co.: Urteil zur Mietpreisbremse belastet Immobilienwerte. BHP warnt wegen des Handelsstreits zwischen den USA und China vor Risiken. Disney-Aktie rutscht kurz ins Minus: Belastender Bericht. Twitter und Facebook sehen chinesische Meinungsmache rund um Hongkong. Home Depot senkt Umsatzprognose.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100