finanzen.net
17.10.2018 08:10
Bewerten
(1)

Gold: Starke Aktien und starker Dollar belasten

Gold und Rohöl: Gold: Starke Aktien und starker Dollar belasten | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Der Risikoappetit der Investoren hat weltweit wieder zugenommen und dadurch das Interesse an Gold abflauen lassen.
von Jörg Bernhard

Damit rutschte der Goldpreis wieder signifikant unter das am Montag markierte Zweieinhalbmonatshoch von rund 1.235 Dollar. Aktuell notiert das gelbe Edelmetall wieder unter seiner 100-Tage-Linie. Neue Impulse könnte es am Abend geben, wenn das Fed-Protokoll der jüngsten Sitzung veröffentlicht wird. Laut FedWatch-Tool des Terminbörsenbetreibers CME Group dürfte der nächste Zinsschritt nach oben Mitte Dezember anstehen. Derzeit beläuft sich die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario auf 80 Prozent. Interessant dabei: Vor einer Woche war hier noch ein Wert von über 83 Prozent angezeigt worden war.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 5,10 auf 1.225,90 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Höher dank Lagerrückgang in den USA

Der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute wies ein unerwartetes Lagerminus in Höhe von 2,1 Millionen Barrel aus. Auch die gelagerten Benzinmengen dezimierten sich mit 3,4 Millionen Barrel stärker als erwartet. Normalerweise geht es mit den Beständen zu dieser Jahreszeit eher bergauf. Während US-Präsident Trump Saudi-Arabien wegen des verschwundenen Journalisten und Regimekritikers Kashoggi in Schutz nimmt, fordern Republikaner Sanktionen. Sollten sie sich durchsetzen, drohen Gegenmaßnahmen der Saudis. Diese dürften höchstwahrscheinlich zu einem noch höheren Ölpreis führen.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (November) um 0,04 auf 71,96 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Dezember) um 0,07 auf 81,48 Dollar anzog.


Bildquellen: Terry Davis / Shutterstock.com, Sebastian Duda / Shutterstock.com, Thinkstock

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Value-Stars-Kolumne
Gold: Endlich wieder eine Alternative?
Angesichts der größeren Turbulenzen am Aktienmarkt ist Gold in den letzten Wochen relativ blass geblieben. Dennoch arbeitet das Edelmetall halbwegs erfolgreich an der Bodenbildung.
16.11.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Satte Renditen mit gutem Gewissen

Nachhaltig anlegen und renditestark investieren? Wie das geht und wie Sie mit nachhaltigen Anlagestrategien die Rendite in Ihrem Portfolio steigern, erklärt BlackRock-Experte Carlo Funk am Dienstag ab 18 Uhr.
Hier zum Strategie-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.233,8812,65
1,04%
Kupferpreis6.180,60-7,05
-0,11%
Ölpreis (WTI)57,170,34
0,60%
Silberpreis14,430,01
0,08%
Super Benzin1,53-0,00
-0,26%
Weizenpreis196,25-3,50
-1,75%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich tiefer -- Dow verliert deutlich -- May warnt vor Putsch im Brexit-Streit -- Renault-Chef Ghosn droht wohl Verhaftung -- Bitcoin, Wirecard, ZEAL, Lotto24, Hitachi im Fokus

Merck gründet Gemeinschaftsfirma mit Silicon-Valley-Konzern Palantir. Varta bringt sich in Stellung für E-Auto-Batteriezellproduktion. Möbelhändler Steinhoff bekommt neuen Unternehmenschef. Apple reduziert offenbar Produktionsaufträge. Japans Exporte legen wieder zu. Grand City Properties verdient kräftig.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo steht der DAX Ihrer Einschätzung nach Ende 2018?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
PG&E Corp.851962
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403