finanzen.net
22.02.2018 08:09
Bewerten
(0)

Gold: Strohfeuer nach Fed-Protokoll

Gold und Rohöl: Gold: Strohfeuer nach Fed-Protokoll | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Nach dem gestrigen Fed-Protokoll gab es beim gelben Edelmetall einen Ausbruch nach oben zu vermelden, der sich allerdings als Strohfeuer erwies.
von Jörg Bernhard

Die temporäre Kauflaune entstand, weil das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung keine Anhaltspunkte dafür geliefert hat, dass die US-Leitzinsen stärker bzw. schneller als bislang erwartet erhöht werden könnte. Ausgebremst wurde der Goldpreis im weiteren Sitzungsverlauf aber durch den anziehenden Dollar sowie steigende US-Renditen. Zehnjährige US-Staatsanleihen bieten mittlerweile 2,94 Prozent Rendite. Dies stellt den höchsten Wert seit vier Jahren dar. Neuigkeiten über die künftige Geldpolitik in Europa könnte es am Nachmittag geben. Dann steht nämlich das Protokoll der EZB auf der Agenda .
Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 8,30 auf 1.323,80 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Überraschender Lagerrückgang verpufft

Obwohl der am Mittwochabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein unerwartetes Lagerminus in Höhe von 907.000 Barrel ausgewiesen hat, zeigte sich der Ölpreis relativ schwach. Dies war vor allem auf das wegen reduzierter Pipelinekapazitäten geringere Ölangebot aus Kanada zurückzuführen. Weil sich aber der Dollar weiterhin verteuert, wird die Nachfrage außerhalb des Dollarraums gebremst und zieht dadurch den Ölpreis leicht nach unten.
Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,60 auf 61,08 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,49 auf 64,93 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, FikMik / Shutterstock.com, Brian A Jackson / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?
Politische Risiken
Ausblick 2019: Comeback nach mauem Jahr? Goldanleger hoffen auf Trendwende
Am Goldmarkt herrschte 2018 Flaute - doch für das neue Jahr schöpfen die Anhänger des gelben Edelmetalls Hoffnung.
14.12.18
14.12.18
13.12.18
11.12.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.238,43-3,45
-0,28%
Kupferpreis6.127,7545,00
0,73%
Ölpreis (WTI)51,23-1,62
-3,07%
Silberpreis14,58-0,17
-1,16%
Super Benzin1,41-0,01
-0,70%
Weizenpreis206,50-0,75
-0,36%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
NVIDIA Corp.918422
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
BASFBASF11
BMW AG519000
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99