22.02.2018 08:09
Bewerten
(0)

Gold: Strohfeuer nach Fed-Protokoll

Gold und Rohöl: Gold: Strohfeuer nach Fed-Protokoll | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Nach dem gestrigen Fed-Protokoll gab es beim gelben Edelmetall einen Ausbruch nach oben zu vermelden, der sich allerdings als Strohfeuer erwies.
von Jörg Bernhard

Die temporäre Kauflaune entstand, weil das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung keine Anhaltspunkte dafür geliefert hat, dass die US-Leitzinsen stärker bzw. schneller als bislang erwartet erhöht werden könnte. Ausgebremst wurde der Goldpreis im weiteren Sitzungsverlauf aber durch den anziehenden Dollar sowie steigende US-Renditen. Zehnjährige US-Staatsanleihen bieten mittlerweile 2,94 Prozent Rendite. Dies stellt den höchsten Wert seit vier Jahren dar. Neuigkeiten über die künftige Geldpolitik in Europa könnte es am Nachmittag geben. Dann steht nämlich das Protokoll der EZB auf der Agenda .
Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 8,30 auf 1.323,80 Dollar pro Feinunze.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Rohöl: Überraschender Lagerrückgang verpufft

Obwohl der am Mittwochabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein unerwartetes Lagerminus in Höhe von 907.000 Barrel ausgewiesen hat, zeigte sich der Ölpreis relativ schwach. Dies war vor allem auf das wegen reduzierter Pipelinekapazitäten geringere Ölangebot aus Kanada zurückzuführen. Weil sich aber der Dollar weiterhin verteuert, wird die Nachfrage außerhalb des Dollarraums gebremst und zieht dadurch den Ölpreis leicht nach unten.
Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,60 auf 61,08 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,49 auf 64,93 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, FikMik / Shutterstock.com, Brian A Jackson / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    5
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Dollarstärke führt zu neuem Jahrestief
Trotz massiver Kursverluste an den internationalen Aktienmärkten, insbesondere in China, profitierte der Krisenschutz Gold davon bislang kaum.
18.06.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.275,931,15
0,09%
Kupferpreis6.820,00-166,00
-2,38%
Ölpreis (WTI)65,270,21
0,32%
Silberpreis16,340,03
0,20%
Super Benzin1,44-0,00
-0,28%
Weizenpreis171,25-3,50
-2,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,73
+0,0
5g Goldbarren193,63
+0,1
10g Goldbarren375,71
+0,1
1 Uz Goldbarren1.131,82
+0,1
Krügerrand1.141,54
+0,1
Maple Leaf1.141,54
+0,1
American Eagle1.149,64
+0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- US-Börsen gehen rot aus dem Handel -- Strafzölle: China wirft USA 'Erpressung' vor -- Audi ernennt Schot zum Interims-Chef -- Ceconomy, K+S, Gerresheimer im Fokus

Merkel schwenkt bei Eurozone-Budget auf Macron ein. Deutsche Bank verkauft notleidende Schiffskredite. Continental-Aufsichtsrat will wohl Börsengang von Powertrain. ifo Institut und RWI senken Wachstumsprognosen für Deutschland deutlich. STADA-Minderheitsaktionäre fordern vor Gericht Nachschlag.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206