finanzen.net
18.04.2019 08:19
Bewerten
(0)

Gold: Tiefster Stand des Jahres

Gold und Rohöl: Gold: Tiefster Stand des Jahres | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Die Hoffnung auf weniger heftige konjunkturelle Bremsspuren haben den Goldpreis auf den tiefsten Stand des Jahres gedrückt.
von Jörg Bernhard

In China mehren sich die Anzeichen, dass das Schlimmste erst einmal überstanden sein könnte, zumal weiterhin auf ein baldiges Ende des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits spekuliert wird. Dadurch hat sich der Absicherungsbedarf in Form von Goldinvestments weiter zurückgebildet. Beim weltgrößten Gold-ETF bewegt sich dessen gehaltene Goldmenge mit 752,86 Tonnen weiterhin auf dem tiefsten Niveau seit Ende Oktober. Unter charttechnischen Aspekten überwiegen nach dem Verletzen der im Bereich von 1.280 Dollar angesiedelten Unterstützung derzeit eher die Molltöne. Eine chartinduzierte Verkaufswelle ist bislang allerdings ausgeblieben.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 8.05 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 2,90 auf 1.273,90 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Korrekturphase nach Fünfmonatshoch

Der fossile Energieträger fiel von seinem Fünfmonatshoch leicht zurück, nachdem der gestrige Wochenbericht der US-Energiebehörde Energy Information Administration eine hohe US-Ölproduktion ausgewiesen hatte. Doch das Minus bei den gelagerten Ölreserven fiel mit 1,4 Millionen Barrel deutlich geringer als die vom American Petroleum Institute am Dienstagabend veröffentlichte Zahl in Höhe von 3,1 Millionen Barrel aus. Nun warten die Marktakteure auf die anstehenden Markit-Einkaufsmanagerindizes aus Europa und den USA. Sollten diese relativ schwach ausfallen, dürfte sich die Korrektur des Ölpreises fortsetzen.



Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.05 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (Mai) um 0,04 auf 63,80 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Juni) um 0,02 auf 71,60 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Istockphoto, TunedIn by Westend61 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    4
  • Alle
    9
  • ?
Handelskrieg im Blick
Morgan Stanley sieht die Goldrally kommen
Seit geraumer Zeit zeigt sich am Goldmarkt nur wenig Bewegung. Doch glaubt man der US-Bank Morgan Stanley, können die flauen Zeiten für Goldanleger bald der Vergangenheit angehören.
19.05.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.275,60-22,25
-1,71%
Kupferpreis5.984,75-37,60
-0,62%
Ölpreis (WTI)63,340,16
0,25%
Silberpreis14,440,05
0,36%
Super Benzin1,510,01
0,93%
Weizenpreis176,002,25
1,29%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- US-Börsen rot -- Tesla-Aktie nach Analyse unter Druck -- Infineon setzt wohl Chip-Lieferungen an Huawei aus - Unternehmen dementiert -- Wirecard, Deutsche Bank im Fokus

Halbleiterwerte leiden unter Sorge um Huawei-Lieferbeziehungen. HSBC-Analyse setzt Apple-Aktie unter Druck. Bitcoin hält sich nach Kursturbulenzen bei 8.000 US-Dollar. MorphoSys: Zeitplan für erstes eigenes Medikament bleibt unverändert. Pfeiffer Vacuum und Mehrheitsaktionär Busch kooperieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000