finanzen.net
11.07.2018 08:10
Bewerten
(0)

Gold: Trotz neuer US-Strafzölle (noch) wenig gefragt

Gold und Rohöl: Gold: Trotz neuer US-Strafzölle (noch) wenig gefragt | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
An den Finanzmärkten reagieren die Investoren weiterhin relativ "cool" auf das Prüfen neuer US-Strafzölle auf chinesische Waren im Gegenwert von 200 Milliarden Dollar.
von Jörg Bernhard

Von der neuen Nachrichtenlage hat nicht Gold, sondern der Dollar profitiert. Er scheint gegenwärtig offensichtlich als besserer "sicherer Hafen" wahrgenommen zu werden. Ob sich die "America first"-Politik Donald Trumps tatsächlich auszahlen wird, darf allerdings bezweifelt werden. Dafür, dass China US-Staatsanleihen im Wert von über einer Billion Dollar besitzt, führt sich US-Präsident Trump ziemlich hochmütig auf. Sollten sich die Chinesen im großen Stil von diesen Papieren trennen, wäre ein kräftiger Zinsanstieg die logische Konsequenz. Dies wäre für die hochverschuldete US-Wirtschaft alles andere als vorteilhaft.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 4,00 auf 1.251,40 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: API-Update verpufft wirkungslos

Obwohl der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein kräftiges Lagerminus in Höhe von 6,8 Millionen Barrel ausgewiesen hat, tendierte der Ölpreis schwächer. Hierfür gab es zwei Ursachen. Erstens: Die US-Regierung legte eine neue Liste mit chinesischen Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar vor, die als nächstes mit Strafzöllen belegt werden könnten. Die Angst vor einem weiter eskalierenden Handelskrieg drückte daraufhin auf die Stimmung an den Ölmärkten. Zweitens: Medienberichten zufolge wollen die USA einigen Ländern hinsichtlich der beschlossenen Iran-Sanktionen Ausnahmen gewähren. Bislang war dies nicht angedacht.



Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (August) um 0,44 auf 73,67 Dollar, während sein Pendant auf Brent (September) um 0,56 auf 78,30 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Sashkin / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com, tankist276 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: In die Gewinnzone gedreht
Der Goldpreis drehte am Vormittag in die Gewinnzone und profitiert damit von der signifikanten Dollarschwäche zum Wochenstart.
14.12.18
14.12.18
13.12.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Jetzt noch schnell anmelden!

Wie managen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich die Risiken in Ihrem Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer heute ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.242,434,00
0,32%
Kupferpreis6.103,85-92,15
-1,49%
Ölpreis (WTI)50,55-0,68
-1,33%
Silberpreis14,610,04
0,26%
Super Benzin1,41-0,00
-0,14%
Weizenpreis207,501,00
0,48%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Wall Street in Rot -- Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest -- innogy kappt Jahresziele und Dividendenaussicht -- ASOS, Goldman Sachs im Fokus

Trump kritisiert US-Notenbank erneut heftig. Apple-Staranalyst hat miese Prognosen für Apple 2019 im Gepäck. Italiens Regierung einigt sich auf neuen Haushaltsentwurf. Mercedes senkt wegen Atempause im Handelsstreit Preise in China. H&M gelingt Schlussspurt in Q4. Henkel-Chef will Konzern nicht aufspalten.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7