11.07.2018 08:10
Bewerten
(0)

Gold: Trotz neuer US-Strafzölle (noch) wenig gefragt

Gold und Rohöl: Gold: Trotz neuer US-Strafzölle (noch) wenig gefragt | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
An den Finanzmärkten reagieren die Investoren weiterhin relativ "cool" auf das Prüfen neuer US-Strafzölle auf chinesische Waren im Gegenwert von 200 Milliarden Dollar.
von Jörg Bernhard

Von der neuen Nachrichtenlage hat nicht Gold, sondern der Dollar profitiert. Er scheint gegenwärtig offensichtlich als besserer "sicherer Hafen" wahrgenommen zu werden. Ob sich die "America first"-Politik Donald Trumps tatsächlich auszahlen wird, darf allerdings bezweifelt werden. Dafür, dass China US-Staatsanleihen im Wert von über einer Billion Dollar besitzt, führt sich US-Präsident Trump ziemlich hochmütig auf. Sollten sich die Chinesen im großen Stil von diesen Papieren trennen, wäre ein kräftiger Zinsanstieg die logische Konsequenz. Dies wäre für die hochverschuldete US-Wirtschaft alles andere als vorteilhaft.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 4,00 auf 1.251,40 Dollar pro Feinunze.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Rohöl: API-Update verpufft wirkungslos

Obwohl der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein kräftiges Lagerminus in Höhe von 6,8 Millionen Barrel ausgewiesen hat, tendierte der Ölpreis schwächer. Hierfür gab es zwei Ursachen. Erstens: Die US-Regierung legte eine neue Liste mit chinesischen Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar vor, die als nächstes mit Strafzöllen belegt werden könnten. Die Angst vor einem weiter eskalierenden Handelskrieg drückte daraufhin auf die Stimmung an den Ölmärkten. Zweitens: Medienberichten zufolge wollen die USA einigen Ländern hinsichtlich der beschlossenen Iran-Sanktionen Ausnahmen gewähren. Bislang war dies nicht angedacht.



Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (August) um 0,44 auf 73,67 Dollar, während sein Pendant auf Brent (September) um 0,56 auf 78,30 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Sashkin / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com, tankist276 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    6
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Stabil vor Fed-Statements
Der Goldpreis präsentierte sich im Vorfeld des anstehenden Rechenschaftsberichts von Fed-Chef Jerome Powell in Washington mit gehaltenen Notierungen.
12.07.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.243,034,90
0,40%
Kupferpreis6.142,50-23,00
-0,37%
Ölpreis (WTI)67,92-0,08
-0,12%
Silberpreis15,830,03
0,21%
Super Benzin1,44-0,00
-0,21%
Weizenpreis183,750,50
0,27%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,34
-0,0
5g Goldbarren186,64
-0,0
10g Goldbarren361,86
-0,0
1 Uz Goldbarren1.089,46
-0,0
Krügerrand1.099,19
-0,0
Maple Leaf1.099,19
-0,0
American Eagle1.107,29
-0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen mehrheitlich im Minus -- Netflix enttäuscht beim Umsatz: Weniger Abokunden als erwartet -- Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

HELLA steigert Gewinn stärker als erwartet. Ford erzielt Vergleich in Takata-Rechtsstreit um defekte Airbags. Alstom-Aktionäre stimmen über Zug-Allianz mit Siemens ab.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
Intel Corp.855681
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens Healthineers AGSHL100