24.09.2020 08:09

Goldpreis: Dollarstärke generiert Zweimonatstief

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Dollarstärke generiert Zweimonatstief | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Derzeit scheint es nur einen Grund zu geben, warum Investoren Gold verkaufen: der überraschend starke Dollar.
Werbung
von Jörg Bernhard

Angesichts fallender Aktienmärkte und steigender Corona-Neuinfektionen müsste der Bedarf am Krisen-, Vermögens- und Inflationsschutz Gold eigentlich eher zu- als abnehmen. In Europa fielen die Einkaufsmanagerindizes (Dienstleistungssektor) deutlich unter die Marke von 50 Zähler, was als Hinweis für eine schrumpfende Wirtschaft interpretiert wird. Am Nachmittag dürften sich Akteure an den Goldmärkten vor allem für die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe (14.30 Uhr) stark interessieren. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich die Zahl neuer Arbeitsloser gegenüber der Vorwoche von 860.000 auf 840.000 leicht reduziert haben.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 13,80 auf 1.854,60 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Weiterhin im Rückwärtsgang

Wie Gold litt auch der Ölpreis unter dem starken Dollar, schließlich verteuert sich dadurch im Nicht-Dollarraum der Preis für den fossilen Energieträger. Doch es gibt noch weitere Belastungsfaktoren. Zum einen steigert Libyen seine Ölexporte, nachdem die Ölindustrie in den vergangenen Monaten bürgerkriegs-bedingt blockiert war. Zum anderen belastet aber auch die sich verschlimmernde Pandemie die künftige Ölnachfrage. Erneute Reisebeschränkungen und drohen Lockdowns sorgen für eine trübe Stimmung an den Ölmärkten. Wie es um die Stimmung in der deutschen Wirtschaft aktuell bestellt ist, erfahren die Investoren am Vormittag, wenn der Ifo-Geschäftsklimaindex (10.00 Uhr) veröffentlicht wird.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,21 auf 39,72 Dollar, während sein Pendant auf Brent lediglich um 0,16 auf 42,10 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Invesco, Peeradach Rattanakoses / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.907,005,45
0,29%
Kupferpreis6.879,50-73,50
-1,06%
Ölpreis (WTI)39,78-0,83
-2,04%
Silberpreis25,500,00
0,00%
Super Benzin1,220,01
0,41%
Weizenpreis210,001,00
0,48%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CureVacA2P71U
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AlibabaA117ME
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
XiaomiA2JNY1
Deutsche Telekom AG555750