17.01.2022 08:10

Goldpreis: Erneuter Verkaufsdruck an den Terminmärkten

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Erneuter Verkaufsdruck an den Terminmärkten | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
An den Terminmärkten herrscht weiterhin keine sonderlich gute Laune. Terminmarktprofis haben nämlich in der Woche zum 11. Januar - wie in der Woche zuvor - auf einen fallenden Goldpreis gewettet.
Werbung
von Jörg Bernhard

Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC wies allerdings ein markant gestiegenes allgemeines Interesse an Gold-Futures aus, was bei der Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) durch einen kräftigen Zuwachs von 502.700 auf 546.500 Futures (+8,7 Prozent) zum Ausdruck kam. Zugleich stellte sich aber sowohl unter großen als auch unter kleinen Terminspekulanten ein nachlassender Optimismus ein. Großspekulanten (Non-Commercials) haben ihre Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) innerhalb einer Woche von 211.350 auf 199.700 Kontrakte zurückgefahren (-5,5 Prozent), während unter Kleinspekulanten (Non-Reportables) ein Rückgang von 26.100 auf 25.300 Futures (-3,1 Prozent) registriert worden war.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 2,20 auf 1.818,70 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Aufwärtsdrang ungebrochen

Nach einem Wochengewinn in Höhe von fünf Prozent (Brent) bzw. sechs Prozent (WTI) zeigt sich der fossile Energieträger im frühen Montagshandel weiterhin freundlich. Trotz hoher Corona-Neuinfektionen überwiegen an den Ölmärkten weiterhin die Angebotssorgen. Der am Freitagabend veröffentlichte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten wies für die USA bei der Zahl der Öl-Bohranlagen zwar ein Plus von 481 auf 492 aus, unter den OPECplus-Staaten gibt es derzeit aber massive Probleme die beschlossenen Förderquoten zu erfüllen. Aktuell fehlt der US-Sorte WTI nicht mehr viel, um ein neues Achtjahreshoch zu markieren.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,48 auf 84,30 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,28 auf 86,34 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Julian Mezger, claffra / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.853,732,96
0,16%
Kupferpreis9.382,7596,75
1,04%
Ölpreis (WTI)115,070,79
0,69%
Silberpreis22,130,11
0,52%
Super Benzin2,090,00
0,14%
Weizenpreis415,255,25
1,28%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen schließen stark -- DAX geht höher ins Wochenende -- Canopy Growth enttäuscht -- Klage gegen Musk und Twitter wegen Übernahme -- VW, Mercedes-Benz, Henkel im Fokus

Dell Technologies mit Umsatzplus. L'Oréal muss Vichy-Ampullen zurückrufen. China sperrt offenbar Luftraum für russische Boeing- und Airbus-Flugzeuge. Jayden Braaf und Alexander Meyer wechseln zu Borussia Dortmund. Ortstermin in Peru in Zusammenhang mit Klimaklage gegen RWE. Lufthansa-Crews müssen Maskenpflicht nicht mehr durchsetzen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln