08.12.2021 07:51

Goldpreis: Marke von 1.800 Dollar wieder in Reichweite

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Marke von 1.800 Dollar wieder in Reichweite | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Rückläufige US-Renditen und ein schwacher Dollar haben dem Vermögensschutz Gold zur Wochenmitte zu leichtem Rückenwind verholfen.
Werbung
von Jörg Bernhard

Obwohl die Angst vor der Omikron-Variante an den Finanzmärkten deutlich nachgelassen hat, tendierte der Goldpreis in etwas höhere Regionen und notiert damit nur noch knapp unter der 1.800-Dollar-Marke. Mit Spannung werden die am Freitag anstehenden Zahlen zur Entwicklung der US-Inflation im Monat November erwartet. Deren Tenor könnte dann den Ausgang der am kommenden Dienstag und Mittwoch stattfindenden Fed-Sitzung stark beeinflussen. Mittlerweile nehmen die US-Notenbanker das aktuelle Problem der beschleunigten Geldentwertung deutlich ernster, schließlich will man diese Entwicklung mittlerweile nicht mehr als "vorübergehend" bezeichnen. Neues Kaufinteresse könnte nach dem Überwinden der Marke von 1.800 Dollar aufkommen. Dann wäre nämlich die 200-Tage-Linie übertroffen, was in der Chartlehre als starkes Kaufsignal gilt.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 5,90 auf 1.790,60 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Rohöl: Atempause nach Kursrally

Obwohl der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein unerwartetes Lagerminus in Höhe von 3,1 Millionen Barrel ausgewiesen hat, setzte der fossile Energieträger seine mehrtägige Kursrally erst einmal aus. Aus charttechnischer Sicht hat sich dessen Lage im Dezember aber spürbar aufgehellt. Grund: Nach dem fast 20%igen Absacker binnen weniger Wochen, sprang sowohl die US-Sorte WTI als auch die Nordseemarke Brent über ihre langfristige 200-Tage-Linie und generierte dadurch ein starkes charttechnisches Kaufsignal.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,41 auf 71,64 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,35 auf 75,09 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Stepan Kapl / Shutterstock.com, Juri / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    6
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Warten auf europäische Inflationsdaten
Gegen 8.00 Uhr erfahren die Investoren, wie sich in Deutschland und in Großbritannien im Dezember die Konsumentenpreise entwickelt haben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.812,80-1,00
-0,06%
Kupferpreis9.685,35-63,50
-0,65%
Ölpreis (WTI)86,07-0,42
-0,49%
Silberpreis23,560,09
0,38%
Super Benzin1,680,00
0,00%
Weizenpreis267,751,75
0,66%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX vor tieferem Start -- Asiens Börsen im Minus -- LEONI im Fadenkreuz des Bundeskartellamts -- Deutsche Telekom steigt in den Markt mit Cloud-Telefonie ein

Apple warnt Politik vor Datenschutz-Aufweichung durch neue Gesetze. ASML verdoppelt nach starkem Jahr Dividende - 20% Wachstum 2022 erwartet. 'D-Day' für Johnson? Parteiinterne Rebellen wollen Premier stürzen. BVB scheitert im Pokal an St. Pauli. Hypoport: Wachstum bei Europace verbessert sich etwas im vierten Quartal.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln