21.06.2021 07:42

Goldpreis: Starkes Kaufinteresse bei weltgrößtem Gold-ETF

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Starkes Kaufinteresse bei weltgrößtem Gold-ETF | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Nachdem der Goldpreis in der vergangenen Woche mehr als fünf Prozent verloren hat, zeigt er sich im frühen Montagshandel gehalten.
Werbung
von Jörg Bernhard

Der verbale Kurswechsel der Fed inklusive der für Ende 2023 in Aussicht gestellten Zinserhöhungen um insgesamt 50 Basispunkte generierte bei Dollar und Gold heftige Turbulenzen. Am Abend dürfte der aktuelle Commitments of Traders-Report die Akteure an den Goldmärkten sensibilisieren. Der normalerweise freitags veröffentlichte Stimmungsbericht von den Terminmärkten, ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, da dieser stets auf den Daten vom Dienstag beruht - und da war die Welt beim Goldpreis noch in Ordnung. Der Ausverkauf machte sich mit einem Tagesverlust von 4,7 Prozent vor allem am Donnerstag bemerkbar. Besonders interessant: Beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares war von Verkaufsdruck absolut nichts zu spüren. Dessen gehaltene Goldmenge hat sich nämlich innerhalb einer Woche von 1.044,61 auf 1.053,06 Tonnen signifikant erhöht.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 0,20 auf 1.768,80 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Positiver Start in die neue Handelswoche

Mit der Wahl des Hardliners Ebrahim Raisi zum Präsidenten Irans dürften die Atomverhandlungen tendenziell schwieriger werden. Rückenwind erhielt der fossile Energieträger durch die starken Reisetätigkeiten in Nordamerika und Europa, wo der Impfortschritt und niedrige Inzidenzen zu Lockerungen der wirtschaftlichen Restriktionen geführt haben. Der am Freitagabend veröffentlichte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten wies erneut ein Plus aus und deutet damit auf eine anhaltend hohe Ölnachfrage hin, schließlich hat sich in den USA die Zahl der Öl-Bohranlagen von 365 auf 373 erhöht.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,22 auf 71,86 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,15 auf 73,66 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Juri / Shutterstock.com, Invesco

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    7
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Wichtige US-Konjunkturindikatoren ante portas
An den Goldmärkten scheint die Marke von 1.800 Dollar weiterhin über magnetische Kräfte zu verfügen. Neue Impulse könnten wichtige US-Konjunkturindikatoren am Nachmittag liefern.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.813,843,50
0,19%
Kupferpreis9.521,35-153,20
-1,58%
Ölpreis (WTI)70,360,18
0,26%
Silberpreis25,700,18
0,69%
Super Benzin1,56-0,01
-0,45%
Weizenpreis228,00-1,00
-0,44%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX startet stärker -- Asien uneinheitlich -- Konzernumbau reißt Commerzbank in die roten Zahlen -- Siemens Energy schafft operativ kleinen Gewinn -- Rheinmetall, HUGO BOSS, Lyft im Fokus

Ottobock mandatiert anscheinend Banken für Börsengang Anfang 2022. Schaeffler wächst stärker als erwartet. Neugeschäft bei GRENKE stabilisiert sich. HENSOLDT reduziert Verlust. NORMA erholt sich weiter von Corona-Scharte. Toyota startet glänzend ins laufende Geschäftsjahr. CTS Eventim übernimmt Projektentwicklung für Multifunktionsarena. Amgen steigert Umsatz und Gewinn. Activision Blizzard gelobt Besserung nach Diskriminierungsvorwürfen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Auf welche Mega-Trends setzen Sie?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln