13.01.2022 07:50

Goldpreis: Wichtige Konjunkturdaten am Nachmittag

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Wichtige Konjunkturdaten am Nachmittag | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Der Goldpreis kletterte nach den gestern gemeldeten US-Inflationsdaten auf den höchsten Stand seit einer Woche und kann dieses Niveau im frühen Donnerstagshandel behaupten.
Werbung
von Jörg Bernhard

Mit einer jährlichen Geldentwertung in Höhe von sieben Prozent - dem höchsten Wert seit Juni 1982 - wurden die Erwartungen der Analysten erfüllt. Da eine negative Überraschung ausgeblieben ist, legten Dollar und US-Renditen den Rückwärtsgang ein. Am Nachmittag könnten weitere Konjunkturdaten aus den USA neue Impulse auslösen. Neben den wöchentlichen Erstanträgen auf US-Arbeitslosenhilfe dürften sich die Investoren aber auch für die Produzentenpreise für den Monat Dezember (beide 14.30 Uhr) stark interessieren. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich bei Letzteren eine Beschleunigung von 7,7 Prozent (November) auf 8,0 Prozent eingestellt haben.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 1,40 auf 1.825,90 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Rohöl: Atempause nach EIA-Wochenbericht

Obwohl das am gestrigen Mittwoch von der US-Energiebehörde EIA gemeldete Rohöl-Lagerminus in Höhe von 4,55 Millionen Barrel die Prognosen der Analysten um mehr als das Doppelte übertroffen hatte, setzten nach der starken Kursrally nun leichte Gewinnmitnahmen ein. Verantwortlich hierfür war der hohe Lagerzuwachs bei den gelagerten Benzinmengen. Dieser fiel mit 7,96 Millionen Barrel nämlich deutlich höher als die von Analysten prognostizierten 2,4 Millionen Barrel aus. Dadurch rückten Sorgen um eine corona-bedingte Nachfrageschwäche wieder in den Vordergrund zumal in China, dem Land des weltweit größten Ölimporteurs, in einigen Städten wieder Lockdowns eingeführt wurden.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit leicht nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,21 auf 82,43 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,22 auf 84,45 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sebastian Duda / Shutterstock.com, adirekjob / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.833,630,00
0,00%
Kupferpreis9.983,85120,00
1,22%
Ölpreis (WTI)84,900,38
0,45%
Silberpreis24,310,00
0,00%
Super Benzin1,69-0,00
-0,18%
Weizenpreis272,75-0,75
-0,27%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

US-Börsen rutschen deutlich ab -- DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung -- CureVac, Google, Siltronic, Zalando im Fokus

Schlumberger übertrifft Erwartungen. Total zieht sich nach Militärputsch aus Myanmar zurück. ElringKlinger gibt Jobgarantie bis 2024 an Dettinger Standorten. Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln