12.04.2021 07:51

Goldpreis: Zuversicht unter Terminspekulanten kräftig gestiegen

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Zuversicht unter Terminspekulanten kräftig gestiegen | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Der Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC wies für die Woche zum 6. April einen deutlich gestiegenen Optimismus großer Terminspekulanten aus.
Werbung
von Jörg Bernhard

Während Kleinspekulanten (Non-Reportables) im Berichtszeitraum skeptischer wurden, ging es mit dem Optimismus großer Terminspekulanten (Non-Commercials) steil bergauf. Sie stockten nämlich ihr Long-Exposure um 22.000 Kontrakte auf und reduzierten zugleich die Short-Seite um 9.700 Futures, wodurch sich deren Netto-Long-Position von 167.500 auf 189.500 Kontrakte (+13,1 Prozent) erhöht hat. Dies stellte den höchsten Wert seit fünf Wochen dar. Unter charttechnischen Aspekten wäre es wichtig, die Widerstandszone im Bereich von 1.750 Dollar demnächst signifikant zu überwinden, um dann als nächstes die langfristige 200-Tage-Linie in Angriff zu nehmen. Sie verläuft oberhalb von 1.850 Dollar und droht, nach unten zu drehen und dadurch ein Trendwechselsignal auszulösen.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 8,80 auf 1.736,00 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Negativer Wochenauftakt

Der am Freitagabend veröffentlichte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten war von Stagnation gekennzeichnet. So verharrte in den USA die Zahl der Öl-Bohranlagen bei 337. Mit erhöhter Spannung warten die Akteure an den Ölmärkten nun auf die für morgen anberaumten Daten zur chinesischen Handelsbilanz. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten sollen sich die Exporte gegenüber dem Vorjahr um 35,5 Prozent und die Importe um 23,3 Prozent erhöht haben.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,22 auf 59,10 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,23 auf 62,72 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Juri / Shutterstock.com, Netfalls - Remy Musser / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.843,1916,18
0,89%
Kupferpreis10.211,85-325,15
-3,09%
Ölpreis (WTI)65,511,72
2,70%
Silberpreis27,590,49
1,81%
Super Benzin1,480,00
0,20%
Weizenpreis216,751,50
0,70%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln