finanzen.net
11.07.2019 13:17
Bewerten
(0)

Großbritannien wirft Iran Versuch des Stopps von Tanker vor

DRUCKEN

- von William Schomberg

London/Dubai (Reuters) - Der Iran hat nach Angaben Großbritanniens versucht, die Fahrt eines britischen Öltankers durch die Straße von Hormus zu stoppen.

Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Nach der Drohung eines britischen Kriegsschiffes hätten die iranischen Boote aber abgedreht, erklärte die Regierung in London am Donnerstag. Der Iran bestritt einen solchen Versuch. Allerdings hatte am Mittwoch Präsident Hassan Ruhani mit Konsequenzen für die Festsetzung eines iranischen Tankers durch die britische Marine vor einer Woche gedroht. Die Straße von Hormus im Persischen Golf ist einer der wichtigsten Schifffahrtswege weltweit und für die Öllieferungen von großer Bedeutung. Der CDU-Außenpolitiker Jürgen Hardt zeigte sich offen für einen deutschen Geleitschutz für internationale Handelsschiffe dort.[L8N24C1Z3] Die Vorfälle um die Tanker tragen zu den Spannungen rund um die Uran-Produktion des Irans und das auf der Kippe stehende Atomabkommen bei.

Die britische Regierung erklärte, drei iranische Boote hätten versucht, die Weiterfahrt des Tankers "British Heritage" zu blockieren. Die Fregatte "HMS Montrose" sei gezwungen gewesen, sich zwischen den iranischen Booten und dem von BP betriebenen Tanker zu positionieren und eine Drohung auszusprechen. Daraufhin hätten sich die Boote zurückgezogen. "Wir sind besorgt durch diese Aktion und rufen die iranische Führung weiterhin dringend auf, die Situation in der Region zu deeskalieren."

REVOLUTIONSGARDEN BESTREITEN BLOCKADEVERSUCH

Zuvor hatten US-Vertreter erklärt, am Mittwoch hätten sich fünf Boote, die zu den iranischen Revolutionsgarden gehören sollen, einem britischen Öltanker genähert. Sie sollen ihn aufgefordert haben, in den nahe gelegenen iranischen Hoheitsgewässern zu stoppen. Die Revolutionsgarden bestritten dies. "In den vergangenen 24 Stunden gab es keine Begegnung mit ausländischen Schiffen, auch nicht mit englischen", erklärte die Eliteeinheit am Donnerstagmorgen. Außenminister Mohammad Dschawad Sarif nannte die britische Stellungnahme "wertlos". Offenkundig habe der Tanker die Straße von Hormus passiert. Die Erklärungen und Vorwürfe dienten dazu, für Spannungen zu sorgen.

Allerdings hatte der Iran mehrfach mit Gegenmaßnahmen für die Aufbringung eines iranischen Tankers durch die britische Marine vor einer Woche gedroht. Die britische Marine hatte am Donnerstag vergangener Woche die "Grace 1" vor Gibraltar festgesetzt. Der Tanker soll nach Syrien unterwegs gewesen sein, was ein Verstoß gegen die EU-Sanktionen gegen das Land wäre. Die EU stellt seit 2011 Öllieferungen an Syrien unter Strafe. Das Öl in dem Schiff soll aus dem Iran stammen, was wiederum die US-Sanktionen gegen die Islamische Republik verletzen würde.

TRUMP DROHT MIT WEITEREN SANKTIONEN

Die USA haben das 2015 geschlossene Atomabkommen einseitig aufgekündigt und wieder Wirtschaftssanktionen gegen den Iran verhängt. Erst am Mittwoch drohte US-Präsident Donald Trump mit weiteren Strafmaßnahmen. Er will den Iran zu Verhandlungen über ein wesentlich weiter reichendes Abkommen über sein Atom- und Raketenprogramm zwingen. Die bisherige Vereinbarung sieht vor, dass der Iran seine Atomaktivitäten begrenzt und im Gegenzug die Sanktionen schrittweise aufgehoben werden. Die anderen Unterzeichner Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland und China halten an der Vereinbarung fest.

Im Mai erklärte der Iran, er werde Schritt für Schritt seine Verpflichtungen aus dem Abkommen aussetzen, bis er wieder in der Lage sei, die gleiche Menge an Rohöl zu verkaufen wie im April 2018 - also unmittelbar vor dem Ausstieg der USA aus dem Abkommen. So will der Iran die Unterzeichner aus der EU dazu bewegen, wie von ihnen zugesichert die iranische Öl- und Bankenbranche vor US-Sanktionen zu schützen. Bislang hat der Iran wie angekündigt zwei Mal das Abkommen gebrochen und seine Uran-Anreicherung sowie -Produktion über das erlaubte Maß hinaus hochgefahren.

Nachrichten zu BP plc (British Petrol)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BP plc (British Petrol)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.07.2019BP NeutralCredit Suisse Group
15.07.2019BP NeutralCredit Suisse Group
12.07.2019BP overweightJP Morgan Chase & Co.
10.07.2019BP NeutralCredit Suisse Group
10.07.2019BP buyHSBC
12.07.2019BP overweightJP Morgan Chase & Co.
10.07.2019BP buyHSBC
27.06.2019BP buyKepler Cheuvreux
23.05.2019BP buyHSBC
01.05.2019BP buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.07.2019BP NeutralCredit Suisse Group
15.07.2019BP NeutralCredit Suisse Group
10.07.2019BP NeutralCredit Suisse Group
11.06.2018BP HoldJefferies & Company Inc.
02.05.2018BP Equal-WeightMorgan Stanley
11.01.2018BP UnderperformMacquarie Research
14.12.2017BP UnderperformMacquarie Research
05.12.2017BP UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
30.06.2017BP ReduceKepler Cheuvreux
21.06.2017BP UnderperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BP plc (British Petrol) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.436,40-9,55
-0,66%
Kupferpreis5.947,2525,65
0,43%
Ölpreis (WTI)55,680,05
0,09%
Silberpreis16,440,10
0,58%
Super Benzin1,44-0,01
-0,69%
Weizenpreis175,501,00
0,57%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street im Plus erwartet -- Kursrally bei Gold -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 28 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
SAP SE716460
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
Heidelberger Druckmaschinen AG731400