13.09.2021 12:17

Kohlekraftwerke im Halbjahr größter Strom-Einzelposten

Folgen
Werbung

Düsseldorf (Reuters) - Die Betreiber von Kohlekraftwerken wie RWE oder Uniper haben im ersten Halbjahr in Deutschland deutlich mehr Strom in das Netz eingespeist.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum habe die Erzeugung der Stein- und Braunkohlekraftwerke um 35,5 Prozent auf 70,2 Milliarden Kilowattstunden zugelegt, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit. Mit einem Anteil von 27,1 Prozent sei die Kohle trotz des eingeleiteten Ausstiegs aus der klimaschädlichen Erzeugung der größte Einzelposten gewesen. Windkraftanlagen hätten wegen der häufigen Flauten hingegen mit 57 Milliarden Kilowattstunden einen Rückgang um 21 Prozent verzeichnet und damit so wenig eingespeist wie zuletzt im ersten Halbjahr 2018. Der Anteil der Windräder an der Gesamtmenge schrumpfte damit um sieben Punkte auf 22,1 Prozent.

Im Zuge der Energiewende sollen hierzulande die Kernkraftwerke bis Ende 2022 und die Kohlekraftwerke bis 2038 abgeschaltet werden. Erneuerbare Energie wie Wind, Photovoltaik und Biogas soll eine immer größere Rolle spielen. Ihre Produktion ist jedoch wegen der Abhängigkeit vom Wetter stark schwankend. Insgesamt deckten die konventionellen Kraftwerke - vor allem Kohle, Gas und Kernenergie - dem Statistischen Bundesamt zufolge von Januar bis Ende Juni noch 56 Prozent des Bedarfs.

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2021RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
04.10.2021RWE OutperformRBC Capital Markets
20.09.2021RWE OverweightMorgan Stanley
10.09.2021RWE BuyJefferies & Company Inc.
09.09.2021RWE BuyUBS AG
15.10.2021RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
04.10.2021RWE OutperformRBC Capital Markets
20.09.2021RWE OverweightMorgan Stanley
10.09.2021RWE BuyJefferies & Company Inc.
09.09.2021RWE BuyUBS AG
17.08.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
12.08.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
30.07.2021RWE HaltenDZ BANK
27.05.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
12.05.2021RWE HaltenDZ BANK
12.11.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.08.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
15.05.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
21.04.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.01.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.787,174,98
0,28%
Kupferpreis10.160,00-491,00
-4,61%
Ölpreis (WTI)83,650,09
0,11%
Silberpreis24,390,10
0,41%
Super Benzin1,680,01
0,30%
Weizenpreis278,004,25
1,55%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Wall Street schließen uneins -- DAX letztlich wenig bewegt -- Bitcoin erstmals über 66.000 US-Dollar -- Facebook vor Namensänderung? -- Sartorius steigert Erlöse -- Evergrande, ASML, Netflix im Fokus

US-Notenbank: Wirtschaftsdynamik schwächt sich etwas ab. Pinterest legt sich Videos im TikTok-Format zu. Bundesbank-Präsident Weidmann tritt zum Jahresende zurück. Erstflug von Boeing-Raumschiff Starliner verzögert sich weiter. United Airlines erholt sich langsam von Corona-Krise. Verizon erhöht Gewinnprognose für 2021.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln