finanzen.net
20.06.2019 18:57
Bewerten
(0)

Lage am Golf spitzt sich nach Abschuss von US-Drohne zu

DRUCKEN

Dubai/Washington (Reuters) - In der Golfregion hat sich die angespannte Lage nach dem Abschuss einer US-Drohne durch iranisches Militär weiter verschärft.

Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

"Iran hat einen sehr großen Fehler gemacht", twitterte US-Präsident Donald Trump am Donnerstag. Er ließ Konsequenzen aber zunächst offen und erklärte später auf die Frage, ob er zu Gesprächen bereit sei, man werde sehen, was passieren werde. Der Iran bekräftigte seine Verteidigungsbereitschaft und kündigte an, sich bei den Vereinten Nationen über den aggressiven Drohneneinsatz der USA zu beschweren.

Unklar war, wo der unbemannte Flugkörper abgeschossen wurde. Die USA erklärten, die Drohne sei über internationalen Gewässern abgeschossen worden, was einen Verstoß gegen internationales Recht darstellen würde. Der Iran teilte dagegen mit, sie sei über eigenem Territorium zerstört worden. Dann wäre der Angriff ein Akt der Selbstverteidigung. Russland warnte die USA vor einem Angriff auf die Islamische Republik.

Die Revolutionsgarden, eine Eliteeinheit des Irans, teilten mit, sie hätten die US-Spionagedrohne abgeschossen, als sie in der südlichen Provinz Hormosgan in den iranischen Luftraum eingedrungen sei. Die Region liegt am Persischen Golf. "Der Abschuss der amerikanischen Drohne war eine klare Botschaft an Amerika", sagte der Kommandeur der Garden, Hossein Salami, dem Staatsfernsehen zufolge. Die Landesgrenzen seien für den Iran die roten Linien, und man werde auf jede Aggression scharf reagieren. "Der Iran sucht mit keinem Land den Krieg, aber wir sind vollständig vorbereitet, um den Iran zu verteidigen."

USA: HABEN IRANISCHEN LUFTRAUM NICHT VERLETZT

Das US-Militär wies die Darstellung zurück. Zu keinen Zeitpunkt sei der Luftraum Irans verletzt worden. Das Trümmerfeld des Flugkörpers liege in internationalen Gewässern in der Straße von Hormus, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter der US-Regierung der Nachrichtenagentur Reuters. Einheiten der US-Marine seien auf dem Weg zum Absturzort.

Irans Außenminister Mohammad Dschavad Sarif warf den USA per Tweet vor, zu lügen. "Die USA bekämpfen den Iran mit Wirtschaftsterrorismus, führen verdeckte Einsätze gegen uns durch und nun dringen sie in unser Territorium ein. Wie streben keinen Krieg an, aber wir werden unseren Himmel, unser Land und unsere Gewässer mit aller Entschiedenheit verteidigen."

Angesichts der Eskalation warnte Putin in Moskau vor einem Militäreinsatz der USA. Dies wäre eine Katastrophe für den Mittleren Osten und werde zu einer Steigerung gewalttätiger Konflikte führen. Auch in den USA wurde ein Militärschlag abgelehnt. Die Präsidentin des Repräsentantenhauses, die oppositionelle Demokratin Nancy Pelosi, erklärte, die USA hätten keinen "Appetit" auf einen Krieg mit dem Iran.

In die Debatte mischte sich auch der Erzfeind Irans, Saudi-Arabien, ein. Iran sei verantwortlich für eine sehr ernste Situation, erklärte Außenminister Adel al-Dschubeir. Die Regierung in Teheran gefährdet die weltweite Ölversorgung.

Die Furcht vor einer militärischen Konfrontation zwischen USA und Iran hat zugenommen, seit vergangene Woche zwei Öltanker im Golf von Oman angegriffen wurden. Die USA und Saudi-Arabien, ihr engster Verbündeter in der Golf-Region, machen die Führung in Teheran dafür verantwortlich. Der Iran wies die Vorwürfe wiederholt zurück und erklärte, er sei für die Sicherheit in der Straße von Hormus verantwortlich. Das US-Militär müsse den Persischen Golf verlassen. Die Straße von Hormus verbindet den Persischen Golf mit dem Golf von Oman. Das US-Militär verstärkt derzeit seine Präsenz im Nahen Osten unter anderem durch Flugzeugträger und B-52-Bomber.

Nachrichten zu Northrop Grumman Corp.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Northrop Grumman Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.03.2018Northrop Grumman OverweightBarclays Capital
26.10.2017Northrop Grumman OutperformRBC Capital Markets
12.01.2017Northrop Grumman OutperformRBC Capital Markets
10.11.2016Northrop Grumman OverweightBarclays Capital
06.10.2016Northrop Grumman OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
29.03.2018Northrop Grumman OverweightBarclays Capital
26.10.2017Northrop Grumman OutperformRBC Capital Markets
12.01.2017Northrop Grumman OutperformRBC Capital Markets
10.11.2016Northrop Grumman OverweightBarclays Capital
06.10.2016Northrop Grumman OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.05.2016Northrop Grumman Sector PerformRBC Capital Markets
02.05.2016Northrop Grumman Equal WeightBarclays Capital
30.04.2015Northrop Grumman NeutralUBS AG
12.02.2015Northrop Grumman Equal WeightBarclays Capital
19.10.2012Northrop Grumman performOppenheimer & Co. Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Northrop Grumman Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.425,6519,33
1,37%
Kupferpreis5.958,35-17,50
-0,29%
Ölpreis (WTI)56,65-0,83
-1,44%
Silberpreis15,970,42
2,67%
Super Benzin1,45-0,01
-0,55%
Weizenpreis176,751,00
0,57%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefer aus dem Handel -- US-Börsen schwächer -- IWF: Dollar deutlich überbewertet -- MorphoSys-Aktie im Aufwind -- Dialog erhöht Prognose -- Fresenius, FMC, Brenntag, BoA im Fokus

Tencent bringt mit DouYu-Aktie Tochter an die Nasdaq. Ericsson: Gewinnerwartungen trotz kräftigem Umsatzplus enttäuscht. EU-Kommission leitet Ermittlungen gegen Amazon ein. G7-Staaten haben 'schwere Bedenken' gegen Facebooks Libra. ASML bestätigt Prognose. BVB angeblich vor lukrativer Vertragsverlängerung mit Ausrüster PUMA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
GAZPROM903276
Deutsche Telekom AG555750