finanzen.net
18.05.2020 12:52

MÄRKTE EUROPA/Aktien und Gold die Gewinner zum Start in die Woche

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten geht es zum Start in die Woche wieder kräftig nach oben. Für Kauflaune sorgen die fortgesetzten Lockerungen der Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie und die zurückgehenden Neuinfektionszahlen. Unter anderem werden für die Tourisimusbranche immer mehr Ampeln auf grün gestellt. Das könnte bedeuten, dass die Konjunkturdaten in nächster Zeit allmählich wieder günstiger ausfallen.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der DAX gewinnt am Mittag 2,7 Prozent auf 10.745 Punkte. Der Euro-Stoxx-50 zieht um 2,1 Prozent auf 2.829 Punkte an. Am Anleihemarkt geben die Kurse leicht nach.

Daneben setzen die Marktteilnehmer weiter auf die Notenbanken: US-Notenbankchef Jerome Powell sagte zwar, dass er nicht mit einer schnellen Erholung der US-Wirtschaft rechne. Zugleich sprach er aber auch von einer Menge Munition der Notenbank, um die Rezession zu bekämpfen. "Es kann gut sein, dass die Fed noch mehr tun muss", sagte Powell. "Es kann sein, dass der Kongress mehr tun muss. Man sollte nicht gegen die US-Wirtschaft wetten", so der US-Notenbankchef.

Ein Profiteur der auf lange niedrige Zinsen hindeutenden Powell-Aussagen ist das Gold. Die Feinunze wird mit gut 1.763 Dollar auf dem höchsten Stand seit mehr als sieben Jahren gehandelt, in Euro gerechnet markiert sie mit gut 1.630 Euro sogar neue Rekordstände.

Rohstoff- und Ölaktien an der Spitze - Thyssenkrupp stark erholt

Bei den europäischen Sektoren liegen alle Stoxx-Branchenindizes im Plus. Besonders stark zeigen sich die immer noch deutlich zurückgebliebenen Aktien aus dem Rohstoffsektor und der Öl- und Gasbranche. Der Index der Rohstoff-Aktien gewinnt 5,4 Prozent und der Index der Öl- und Gas-Aktien 3,8 Prozent. Gestützt werden sie von der Erholung der Rohstoffpreise, Öl verteuert sich erneut deutlich.

Auch die Stahlwerte notieren sehr fest. Neben einer technischen Erholung und wieder aufkommender Konsolidierungsfantasie, wird der Stahlsektor auch von Aussagen des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet gestützt. Dieser macht sich für Hilfen für die deutsche Stahlindustrie in der Corona-Pandemie stark. Deutschland dürfe nicht abhängig werden, etwa von Stahl aus China. Wie das Handelsblatt berichtet, erwägt Thyssenkrupp weiter eine Fusion der Stahlsparte mit einem Konkurrenten. Auch werde über den Verkauf weiterer Unternehmensteile nachgedacht. Thyssen gewinnen 5,7 Prozent, Salzgitter 11 Prozent. Im DAX liegen konjunkturabhängige Aktien an der Spitze. MTU steigen um 5,1 Prozent, Continental um 4,4 Prozent und Heidelbergcement um 3,1 Prozent.

Mit Aufschlägen von 13 Prozent liegen TUI sehr fest im Markt. Die Nachricht, dass Italien am 3. Juni die Einreise von Touristen aus der EU wieder erlaubt, stützt die Stimmung. Andere Länder dürften bald folgen. Bundesaußenminister Heiko Maas sagte derweil, dass es nach dem 15. Juni "eigentlich" keine weltweiten Reisewarnungen mehr geben sollte. Auch beginnt Tui mit der Öffnung einzelner Hotels. Im Handel hieß es aber, dass die Bewegung nicht überzubewerten sei, nachdem die Aktie seit Jahresbeginn mehr als 70 Prozent an Wert verloren habe. Die Aussichten für den Touristik-Sektor seien auch weiterhin äußerst schwierig.

Als einen Tick über den Erwartungen werden im Handel die Geschäftszahlen von Ryanair eingestuft. Stützend wirke der Ausblick. Die Airline geht in den kommenden Quartalen von sich verringernden Verlusten aus. Stützend ist auch das reichhaltige Liquiditätspolster von rund 4 Milliarden Euro. Die Iren wollen im Juli etwa 40 Prozent des normalen Flugbetriebs wieder aufnehmen. Ryanair haussieren um 10 Prozent.

Deutsche Telekom hinken mit T-Mobile-Spekulation hinterher

Deutsche Telekom legen lediglich 0,9 Prozent zu. Eine mögliche Erhöhung des T-Mobile-Anteils auf über 50 Prozent von derzeit 44 Prozent durch die Deutsche Telekom stößt im Handel zwar auf ein positives Echo. Der japanische Softbank-Konzern, der 25 Prozent an T-Mobile hält, verhandelt mit den Bonnern über eine Reduzierung seines Anteils und T-Mobile gilt als Cashcow der Telekom, so dass ein Ausbau der Beteiligung laut Marktteilnehmern sinnvoll erscheint. Andererseits wolle man auch wissen, wie teuer der Deal werde.

Nach dem Geisterspielsieg von Borussia Dortmund im Revierderby gegen Schalke 04 beim Neustart der Fußball-Bundesliga legt die BVB-Aktie um knapp 5 Prozent zu. Dortmund bleibt damit erster Verfolger von Bayern beim Rennen um die Deutsche Meisterschaft. Weiter auf Hausse-Kurs liegen Shop Apotheke. Berenberg hat das Kursziel auf 100 Euro erhöht, Mainfirst auf 140 Euro, der Kurs gewinnt 4,8 Prozent.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 2.829,56 2,12 58,86 -24,45

Stoxx-50 2.815,01 1,73 47,92 -17,28

DAX 10.746,64 2,69 281,47 -18,89

MDAX 23.704,73 1,87 434,05 -16,28

TecDAX 2.989,76 2,41 70,41 -0,84

SDAX 10.535,66 2,86 292,59 -15,79

FTSE 5.926,73 2,19 126,96 -23,10

CAC 4.369,88 2,16 92,25 -26,90

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,54 -0,01 -0,78

US-Zehnjahresrendite 0,65 0,01 -2,03

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:24 Fr, 17:26 % YTD

EUR/USD 1,0812 -0,05% 1,0821 1,0817 -3,6%

EUR/JPY 115,98 +0,11% 116,00 116,08 -4,9%

EUR/CHF 1,0513 +0,02% 1,0516 1,0522 -3,2%

EUR/GBP 0,8916 -0,42% 0,8940 0,8920 +5,3%

USD/JPY 107,27 +0,14% 107,20 107,31 -1,4%

GBP/USD 1,2126 +0,35% 1,2105 1,2126 -8,5%

USD/CNH (Offshore) 7,1381 +0,08% 7,1337 7,1298 +2,5%

Bitcoin

BTC/USD 9.637,51 -1,25% 9.793,26 9.482,76 +33,7%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 31,71 29,43 +7,7% 2,28 -46,7%

Brent/ICE 34,43 32,50 +5,9% 1,93 -45,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.762,85 1.742,23 +1,2% +20,62 +16,2%

Silber (Spot) 17,33 16,63 +4,3% +0,71 -2,9%

Platin (Spot) 820,70 798,55 +2,8% +22,15 -15,0%

Kupfer-Future 2,38 2,33 +2,1% +0,05 -15,4%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/err

(END) Dow Jones Newswires

May 18, 2020 06:53 ET (10:53 GMT)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo Call Optionsschein auf ContinentalJC1HAE
Open End Turbo Put Optionsschein auf ContinentalJM79GS
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC1HAE, JM79GS. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Marke von 1.700 Dollar heiß umkämpft
Das gelbe Edelmetall rutschte zur Wochenmitte auf das niedrigste Niveau seit zwei Wochen ab und befindet sich nun im Kampf mit der 1.700-Dollar-Marke.
24.05.20
24.05.20
22.05.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.707,62-4,16
-0,24%
Kupferpreis5.341,3599,00
1,89%
Ölpreis (WTI)33,73-0,44
-1,29%
Silberpreis17,10-0,05
-0,26%
Super Benzin1,190,00
0,17%
Weizenpreis187,75-1,75
-0,92%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen uneinig -- Aroundtown verdient im 1Q operativ mehr -- Infineon beschließt Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen -- ENCAVIS bekräftigt Prognose

Commerzbank will mit Nachrangleihen Bilanz stärken. Sanofi verkauft Großteil seiner Regeneron-Aktien. Boeing kündigt diese Woche wohl massiven Stellenabbau an. MLP ersetzen Sixt Leasing im SDAX. LEG und TAG beenden Gespräche über Zusammenschluss. Peugeot und TOTAL wollen Batterie-Produktion nach Frankreich holen. Französischer Industriekonzern Saint-Gobain will Sika-Aktienpaket verkaufen. ifo-Beschäftigungsbarometer legt im April etwas zu.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Allianz840400
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001