finanzen.net
22.05.2020 12:30

Ölpreise geben deutlich nach

Folgen
Werbung

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind kurz vor dem Wochenende wegen Konjunktursorgen deutlich unter Druck geraten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Freitagmittag 34,45 US-Dollar. Das waren 1,61 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,89 Dollar auf 32,03 Dollar.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Im frühen Handel waren die Ölpreise noch stärker gefallen. Zeitweise ging es mit dem US-Ölpreis fast 10 Prozent nach unten. Im Vormittagshandel konnten die Notierungen aber wieder einen Teil der Verluste wettmachen. Die deutliche Erholung der Ölpreise im Verlauf der Woche ist damit vorerst beendet.

"Den Rückgang führen wir in erster Linie auf die gestiegene Unsicherheit an den Finanzmärkten wegen der Situation rund um den wichtigsten Ölimporteur China zurück", sagte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank. An den Finanzmärkten haben sich Zweifel an der Erholung der Wirtschaft in China nach dem Einbruch durch die Corona-Krise zuletzt verstärkt.

Die Anleger verfolgten gespannt den Auftakt der Jahrestagung des Volkskongresses in China. Die Führung in Peking hatte kein Ziel für das Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt vorgegeben. Regierungschef Li Keqiang verwies auf die "großen Unsicherheiten" hinsichtlich der Corona-Pandemie und der weltweiten Wirtschaftskrise.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern gibt es am Ölmarkt auch die Sorge vor wieder zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China, die das jüngsten Handelsabkommen gefährden könnten. US-Präsident Donald Trump hatte Chinas Führung zuletzt erneut scharf wegen der Vorgehensweise in der Corona-Krise kritisiert. Zudem will China noch mehr Kontrolle über Hongkong und plant dort ein eigenes Sicherheitsgesetz./jkr/bgf/jha/

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.730,350,00
0,00%
Kupferpreis5.332,2523,90
0,45%
Ölpreis (WTI)35,321,66
4,93%
Silberpreis17,870,00
0,00%
Super Benzin1,190,00
0,17%
Weizenpreis188,751,50
0,80%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins lange Wochenende -- TOTAL erwartet Einnahmeausfälle von 12 Milliarden Dollar -BaFin prüft Aktienkäufe von Wirecard-CEO -- JDE-Börsengang erforlgreich -- VW, Lufthansa, TUI im Fokus

Total erwartet hohe Einnahmeausfälle. Richterin lässt Klage gegen Deutsche Bank und andere im Devisenskandal zu. BASF begibt Anleihen über 2 Milliarden Euro. Twitter versieht weiteren Trump-Tweet mit Warnhinweis. VW und Ford vertiefen globale Zusammenarbeit. Airbus-Aktie: S&P senkt Airbus-Rating auf A von A+; Ausblick negativ. HELLA im Fokus: Hoffen auf den Elektro-Boom.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
Apple Inc.865985
Amazon906866