finanzen.net
18.05.2018 12:42
Bewerten
(0)

Ölpreise legen zu - Sorgen vor Venezuela-Wahl stützen

DRUCKEN

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen, haben aber keine neuen Höchststände erreicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete gegen Mittag 79,66 US-Dollar. Das waren 36 Cent mehr als zum Handelsschluss an Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juni stieg um sieben Cent auf 71,56 Dollar.

Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit Monaten geht es mit den Ölpreisen tendenziell aufwärts. Am Donnerstag war der Preis für Brent-Rohöl erstmals seit November 2014 über die Marke von 80 Dollar geklettert, während US-Rohöl bei 72,30 Dollar den höchsten Stand seit November 2014 erreicht hatte.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank stehen die Chancen gut, dass sich die Ölpreise aufgrund der anhaltenden Angebotssorgen auf dem hohen Niveau halten können. Sie verwiesen auf die Präsidentschaftswahlen in Venezuela, die am kommenden Sonntag auf dem Programm stehen. Der Rückgang der venezolanischen Ölproduktion könnte sich noch verstärken, falls es nach der erwarteten Wiederwahl von Präsident Nicolas Maduro zu Unruhen kommen sollte.

Venezuela ist Mitglied der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und verfügt nach Einschätzung von Experten über die größten Ölreserven der Welt. Zuletzt hatte die schwere Wirtschaftskrise in Venezuela die Fördermenge spürbar belastet. Hinzu kommt, dass US-Präsident Donald Trump weitere Sanktionen gegen den südamerikanischen Staat angedroht hatte. Dies würde die Ölindustrie des Landes zusätzlich unter Druck setzen./jkr/bgf/jha/

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.232,83-9,05
-0,73%
Kupferpreis6.167,50-116,50
-1,85%
Ölpreis (WTI)66,410,32
0,48%
Silberpreis14,77-0,10
-0,68%
Super Benzin1,50-0,01
-0,53%
Weizenpreis200,750,50
0,25%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX mit tiefrotem Schluss -- Wall Street schwach -- EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück -- Monsanto-Strafe: Bayer will Berufung einlegen -- Sartorius, Siltronic, Linde, LEONI im Fokus

Tesla-Aktie schießt hoch: Shortseller geht long. McDonald's übertrifft Erwartungen. United Technologies erhöht Ausblick. Renault bekommt erneut Euro-Stärke zu spüren. Talanx will bis 2022 Milliardengewinn erreichen. BMW ruft 1,6 Millionen Autos zurück. HOCHTIEF-Tochter CIMIC steigert Gewinn deutlich.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Italien plant eine höhere Neuverschuldung und befindet sich damit auf Konfrontationskurs zur EU. Sollte die EU nachsichtig mit Italien sein?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
AlibabaA117ME
Deutsche Telekom AG555750
BVB (Borussia Dortmund)549309