finanzen.net
13.01.2020 11:57
Bewerten
(3)

Siemens löst mit Festhalten an Minen-Projekt Proteste aus

Frankfurt/Melbourne (Reuters) - Umweltschützer laufen Sturm gegen die Entscheidung von Siemens, an dem Auftrag für eine umstrittene Kohlemine in Australien festzuhalten.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future (FFF) kündigte Proteste auf der Siemens-Hauptversammlung am 5. Februar an und organisierte für Montag Demonstrationen in mindestens zwölf deutschen Städten. Trotz heftiger Kritik schon vor der Entscheidung hatte Siemens-Chef Joe Kaeser auf dem Geschäft beharrt und dies mit Vertragsverpflichtungen und Zuverlässigkeit für Kunden begründet. Das Münchner Unternehmen liefert dem indischen Energiekonzern Adani Signaltechnik für eine australische Bahnstrecke zum Transport von Kohle, die in indischen Kraftwerken verfeuert werden soll.

"Die heutige Entscheidung macht die Bestrebungen von Kaeser, den Siemens-Konzern zukunftsgerichtet wirken zu lassen, vollständig zunichte", erklärte FFF im Internet. In Zeiten der Klimakrise müssten gerade auch Konzerne Wort halten. "Dazu gehört eben auch, sich nicht am Bau eines Wahnsinns-Projekts zu beteiligen, das im Alleingang das weltweite 1,5-Grad-Ziel gefährdet", erklärte FFF mit Blick auf eine Begrenzung der Erderwärmung. Der Eintrag war überschrieben mit der Aufforderung "Siemens schür keine Feuer!" und bebildert mit Buschbränden, einem Känguru und zwei Koala-Bären. Die Debatte um die Mine war durch die schweren Buschbrände in Australien verschärft worden. Die Feuer werden auch auf die globale Erwärmung zurückgeführt, für die der CO2-Ausstoß mitverantwortlich gemacht wird. Kohlekraftwerke gelten als besonders umweltschädlich.

Auch in Australien löste Siemens bei Klimaschützern Entrüstung aus. Die Gruppe Galilee Blockade, die bereits die Geschäfte von Partnern der Adani-Mine blockiert hat, will nun Siemens ins Visier nehmen. "Die Bürger werden ihre Proteste so lange ausweiten, bis Siemens auf die Wissenschaft hört und sich auf die richtige Seite der Geschichte stellt", so ein Sprecher.

"WARUM IST POTENZIELL RUFSCHÄDIGENDES PROJEKT GUT?"

"Wenn der Siemens-Vorstand denkt, das sei das Ende der Diskussion, dann macht er sich selbst etwas vor", sagte der Direktor der Klimaschutzorganisation Market Forces, Julien Vincent. Vielmehr müsse der Konzern auf seiner Hauptversammlung mit großem öffentlichem Widerstand rechnen. Siemens müsse dann seinen Aktionären erklären, "warum die Teilnahme an einem der weltweit für den Ruf besonders riskanten Projekte im besten Interesse des Unternehmen ist".

Siemens-Chef Kaeser hatte sich vor der Entscheidung, an dem 18 Millionen Euro schweren Auftrag zur Lieferung von Signaltechnik an Adani festzuhalten, mit der Klima-Aktivistin Luisa Neubauer getroffen. Um dem Sturm der Entrüstung zu begegnen, bot er Neubauer einen Posten im Aufsichtsrat der Siemens-Energiesparte an - bekam aber einen Korb. Kaeser räumte in einer ausführlichen Stellungnahme ein, dass Siemens bei dem Projekt im Vorhinein hätte "klüger sein sollen".

Kaeser hatte in den vergangenen Jahren im Umgang mit der Öffentlichkeit wenig Glück. Im Herbst 2018 zögerte er wochenlang, ehe er nach der Ermordung des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi seinen Auftritt an einer Wirtschafts-Konferenz in dem Land absagte. Wenig später übte er mitten im Ringen um die Genehmigung der Zug-Allianz mit der französischen Alstom per Twitter heftige Kritik an EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, die die Fusion letztlich verbot. Kaeser ist einer der wenigen deutschen Wirtschaftslenker, die sich immer wieder selbst über die sozialen Medien zu Wort melden - auch ohne das mit den PR-Profis im Konzern abzusprechen. Auch auf die Kritik am Adani-Projekt war er zuerst im Dezember in einem Twitter-Eintrag eingegangen.

Adani zeigte sich zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Siemens. Es sei erfreulich, dass der Konzern sich nicht einschüchtern und von seinem Versprechen abbringen lasse, in Australien Stellen zu schaffen und Entwicklungländern mit Kohle zu versorgen, erklärte das indische Unternehmen.

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf SiemensDC32WG
WAVE Unlimited auf SiemensDC3HZF
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC32WG, DC3HZF. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2020Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
16.01.2020Siemens buyUBS AG
16.01.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
14.01.2020Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
13.01.2020Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
16.01.2020Siemens buyUBS AG
13.01.2020Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2020Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
08.01.2020Siemens buyMerrill Lynch & Co., Inc.
08.01.2020Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2020Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
16.01.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
14.01.2020Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
09.01.2020Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
08.01.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.557,300,00
0,00%
Kupferpreis6.276,5045,15
0,72%
Ölpreis (WTI)58,810,22
0,38%
Silberpreis15,76-2,28
-12,64%
Super Benzin1,410,01
0,36%
Weizenpreis194,001,25
0,65%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Varta AGA0TGJ5
BASFBASF11
BMW AG519000