finanzen.net
17.12.2018 07:56
Bewerten
(0)

Silber: Großspekulanten im Kaufrausch

Silber und Rohöl: Silber: Großspekulanten im Kaufrausch | Nachricht | finanzen.net
Silber und Rohöl
DRUCKEN
Laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC haben große Terminspekulanten in der Woche zum 11. Dezember via Futures kräftig auf Silber gewettet.
von Jörg Bernhard

Die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten hat sich innerhalb einer Woche von 15.418 auf 27.879 Futures (+80,8 Prozent) kräftig erhöht. Dies war aber in erster Linie auf die Transaktionen der Großspekulanten (Non-Commercials) zurückzuführen. Weil sie ihre Short-Seite um über 10.000 Futures zurückgefahren haben, verwandelte sich deren Netto-Short-Position (pessimistische Markterwartung) in Höhe von 635 Kontrakten in eine Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) von 11.256 Futures. Bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) war im Berichtszeitraum eine von 16.053 auf 16.623 Kontrakte (+3,6 Prozent) gestiegene Netto-Long-Position registriert worden.

Am Montagmorgen zeigte sich der Silberpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,018 auf 14,655 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Bodenbildung nach Kurssturz

Sorgen um die weltweite Konjunktur und um die Wirksamkeit der beschlossenen OPEC-Förderkürzungen (plus Russland) drücken an den Ölmärkten weiterhin auf die Stimmung. Leichte Unterstützung lieferte jedoch der am Freitagabend veröffentlichte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten. Dieser wies nämlich bei den US-Ölbohranlagen gegenüber der Vorwoche einen leichten Rückgang von 877 auf 873 aus.



Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (Januar) um 0,09 auf 51,29 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Februar) um 0,03 auf 60,25 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Olaf Speier / Shutterstock.com, Julian Mezger für Finanzen Verlag, Istockphoto

Nachrichten zu Silberpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Trading-Tipps von Profis

Die besten Trader haben 2018 kräftige Gewinne gemacht - trotz des schwierigen Börsenjahres. Wie es möglich ist, auch in einem miesen Börsenjahr ein Performance-Plus von 10 Prozent und mehr zu erreichen? Das können Sie am Dienstag ab 18 Uhr lernen.
Jetzt Platz sichern!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.281,530,30
0,02%
Kupferpreis6.022,0089,25
1,50%
Ölpreis (WTI)53,71-0,05
-0,09%
Silberpreis15,290,16
1,06%
Super Benzin1,320,00
0,15%
Weizenpreis204,00-0,25
-0,12%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Asiens Börsen freundlich -- Daimler soll Dieselkäufern Schadensersatz zahlen -- Scout24 lehnt Übernahmeofferte als "unangemessen" ab -- VW im Fokus

Henkel: Gewinn 2019 unter Vorjahr erwartet. Wienerberger schraubt Dividende nach oben. Daimler und BMW intensivieren anscheinend Kooperation. Renault-Chef Ghosn bietet Zugeständnisse für Freilassung an. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit drei Jahrzehnten. Premierministerin May präsentiert Vorstellungen zum Brexit.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Amazon906866
Wirecard AG747206
BASFBASF11
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99