finanzen.net
03.09.2018 08:16
Bewerten
(0)

Silber: Großspekulanten mit rekordhohem Short-Exposure

Silber und Rohöl: Silber: Großspekulanten mit rekordhohem Short-Exposure | Nachricht | finanzen.net
Silber und Rohöl
DRUCKEN
In der Woche zum 28. August sind große Terminspekulanten laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC erneut pessimistischer geworden.
von Jörg Bernhard

Mit der Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) ging es ebenfalls in den Keller. Diese reduzierte sich innerhalb einer Woche von 244.196 auf 227.329 Futures (-6,9 Prozent). Zugleich hat sich die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten von plus 7.418 Kontrakte in eine Netto-Short-Position (pessimistische Markterwartung) von minus 1.417 Futures verwandelt. Die Transaktionen der Großspekulanten (Non-Commercials) waren dabei besonders auffällig: Während das Long-Engagement mit 86.540 Futures auf den niedrigsten Wert seit fast drei Monaten zurückging, erhöhten sie die Short-Seite auf den Rekordwert von 103.138 Kontrakte. Dadurch hat sich ihre Netto-Short-Position von minus 7.158 auf minus 16.598 Futures verstärkt, während Kleinspekulanten (Non-Reportables) optimistischer geworden sind und ihre Netto-Long-Position von 14.576 auf 15.181 Kontrakte erhöht haben.

Am Montagmorgen zeigte sich der Silberpreis mit leicht schwächeren Notierungen. Bis gegen 8.05 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Dezember) um 0,032 auf 14,525 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Negativer Wochenauftakt

Zum Start in die neue Handelswoche präsentierte sich der Ölpreis aufgrund deutlich erhöhter Produktionszahlen in der OPEC und in den USA mit nachgebenden Notierungen. Der am Freitagabend veröffentlichte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsgesellschaft Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten war von einer steigenden Tendenz gekennzeichnet. So hat sich in den USA die Zahl der Bohrlöcher von 1.044 auf 1.048 erhöht und damit den vergleichbaren Vorjahreswert um 105 Bohranlagen übertroffen.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 8.05 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (Oktober) um 0,20 auf 69,60 Dollar, während sein Pendant auf Brent (November) um 0,19 auf 77,45 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Pete Saloutos / Shutterstock.com, Julian Mezger, Istockphoto, Olaf Speier / Shutterstock.com

Nachrichten zu Silberpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.251,231,90
0,15%
Kupferpreis6.043,00-52,50
-0,86%
Ölpreis (WTI)46,450,54
1,18%
Silberpreis14,720,08
0,55%
Super Benzin1,40-0,01
-0,92%
Weizenpreis207,00-0,25
-0,12%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX zurückhaltend -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Ceconomy schreibt nur Mini-Gewinn - Dividende fällt aus -- Italien hat sich im Haushaltsstreit mit EU offenbar geeinigt

FedEx senkt Jahresprognose. Tesla-Chef eröffnet Test-Tunnel in Los Angele. US-Finanzminister hofft auf Annäherung im Handelsstreit mit China. Börsendebüt für Softbanks Mobilfunktochter enttäuscht. Chiphersteller Micron verfehlt Markterwartungen. Barclays wegen Mängeln im Whistleblower-Programm bestaft.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Barrick Gold Corp.870450