22.01.2018 07:50
Bewerten
(0)

Silber: Großspekulanten schalten einen Gang zurück

Silber und Rohöl: Silber: Großspekulanten schalten einen Gang zurück | Nachricht | finanzen.net
Silber und Rohöl
DRUCKEN
Nach drei Wochen mit wachsendem Optimismus sind Großspekulanten in der Woche zum 16. Januar bei Silber-Futures wieder skeptischer geworden.
von Jörg Bernhard

Laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC Großspekulanten (Non-Commercials) führte dies bei deren Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) zu einem leichten Rückgang von 80.436 auf 73.075 Futures (-2,2 Prozent). Bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) war hingegen ein zunehmender Optimismus zu beobachten, schließlich kletterte deren Netto-Long-Position von 11.907 auf 12.931 Kontrakte (+8,6 Prozent). Aus charttechnischer Sicht stellt sich nach dem im Januar erfolgten Überwinden der 200-Tage-Linie die Lage besonders spannend dar. Mit einem Anstieg in Richtung 18 Dollar wäre ein Ausbruch aus dem seit Mitte 2016 gebildeten Abwärtstrend und damit ein Trendwechselsignal gelungen.

Am Montagmorgen zeigte sich der Silberpreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (März) um 0,021 auf 17,015 Dollar pro Feinunze.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Rohöl: Verhaltener Wochenauftakt

Der am Freitagabend veröffentlichte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten wurde im frühen Montagshandel an den Energiemärkten leicht positiv aufgenommen. Im Vergleich zur Vorwoche hat sich die Gesamtzahl an Bohranlagen dank eines starken Zuwachses in Kanada zwar von 1.215 auf 1.261 erhöht, in den USA war jedoch ein leichter Rückgang von 939 auf 936 registriert worden war.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (Februar) um 0,13 auf 63,50 Dollar, während sein Pendant auf Brent (März) um 0,16 auf 68,77 Dollar anzog.

Bildquellen: Julian Mezger, Pete Saloutos / Shutterstock.com, Istockphoto, Julian Mezger für Finanzen Verlag

Nachrichten zu Silberpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.294,930,25
0,02%
Kupferpreis6.844,1019,00
0,28%
Ölpreis (WTI)72,431,08
1,51%
Silberpreis16,610,09
0,54%
Super Benzin1,46-0,00
-0,27%
Weizenpreis179,002,75
1,56%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,57
+0,0
5g Goldbarren192,85
+0,1
10g Goldbarren374,16
+0,1
1 Uz Goldbarren1.127,08
+0,1
Krügerrand1.136,81
+0,1
Maple Leaf1.136,81
+0,1
American Eagle1.144,91
+0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX im Plus -- USA und China feiern Einigung im Handelsstreit -- Singer steigt bei thyssenkrupp ein und will Chefwechsel - Aktie schießt hoch -- Airbus, EVOTEC, Grammer, Telekomwerte im Fokus

Dialog Semiconductor trotzt Spekulationen über Probleme mit Hauptkunde Apple. ICO-Einnahmen verschwunden: Envion AG - Wo sind die Millionen? Das hält Deutsche Bank-Shortseller Steve Eisman von Kryptowährungen. US-Milliardär Ron Baron: "Wir verzwanzigfachen unser Geld mit Tesla".
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Steinhoff International N.V.A14XB9
AlibabaA117ME
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Facebook Inc.A1JWVX
Allianz840400
Siemens Healthineers AGSHL100