finanzen.net
15.10.2018 07:35
Bewerten
(0)

Silber: Laune der Großspekulanten verschlechtert sich

Silber und Rohöl: Silber: Laune der Großspekulanten verschlechtert sich | Nachricht | finanzen.net
Silber und Rohöl
DRUCKEN
Laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC sind bei Silber-Futures große und kleine Terminspekulanten per Saldo wieder netto short.
von Jörg Bernhard

In der Woche zum 9. Oktober hat sich die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten in Höhe von 1.012 Kontrakten in eine Netto-Short-Position (pessimistische Markterwartung) von minus 3.555 Futures verwandelt. Wieder einmal sind vor allem Großspekulanten (Non-Commercials) erheblich pessimistischer geworden. Deren Netto-Short-Position hat sich nämlich von minus 17.498 auf minus 22.250 Futures verstärkt. Kleinspekulanten (Non-Reportables) sind gegenüber der Vorwoche hingegen leicht optimistischer geworden und haben ihre Netto-Long-Position 18.510 auf 18.695 Kontrakte nach oben geschraubt.

Am Montagmorgen zeigte sich der Silberpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.25 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Dezember) um 0,025 auf 14,665 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Positive Vorzeichen zum Wochenstart

In der vergangenen Woche sorgten sich die Akteure an den Ölmärkten vor allem um die Nachfrageseite, was bei der US-Sorte WTI ein Wochenminus von 3,8 Prozent und bei der Nordseemarke Brent einen Verlust von 4,2 Prozent verursacht hat. Der am Freitagabend veröffentlichte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten wies ein markantes Plus aus. Im Vergleich zur Vorwoche hat sich in Kanada, Mexiko und in den USA die Gesamtzahl der Bohranlagen von 1.234 auf 1.258 erhöht, wobei in den USA die Zahl der Öl-Bohranlagen von 861 auf 869 angezogen ist. Mit einem positiven Wochenauftakt reagierte der Ölpreis aber vor allem wegen des vermeintlichen Mords eines saudischen Journalisten und Regimekritikers in der Istanbuler Botschaft Saudi-Arabiens. Hier drohen erhebliche Spannungen mit wichtigen Abnehmerländern.
Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 7.25 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (November) um 0,75 auf 72,09 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Dezember) um 0,99 auf 81,42 Dollar anzog.


Bildquellen: Julian Mezger, Julian Mezger für Finanzen Verlag

Nachrichten zu Silberpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.242,680,80
0,06%
Kupferpreis6.196,0045,00
0,73%
Ölpreis (WTI)52,41-0,44
-0,83%
Silberpreis14,71-0,04
-0,27%
Super Benzin1,42-0,01
-0,49%
Weizenpreis207,251,25
0,61%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

< beendet Handel kaum bewegt -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- EZB beendet Anleihekäufe -- RWE will alle Vorzugsaktien in Stämme umwandeln -- METRO, LEONI, TOM TAILOR, Huawei im Fokus

Trump mit neuer Afrika-Strategie. adidas gibt in acht Monaten eine Milliarde Euro für eigene Aktien aus. Renault findet keine Verstöße Ghosns bei Bezahlung. EU-Gericht reduziert Wettbewerbsstrafe für Deutsche Telekom deutlich. TUI steigert Gewinn und zahlt höhere Dividende.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480
BayerBAY001