finanzen.net
02.03.2018 16:59
Bewerten
(0)

Gold erscheint in neuem Glanz…

Societe Generale-Kolumne: Gold erscheint in neuem Glanz… | Nachricht | finanzen.net
Societe Generale Kolumne
Stefano Angioni
DRUCKEN
…doch hartnäckige Hürden stehen bevor.
Im Jahr 2017 war das Interesse an Gold so gering wie zuletzt 2009. Finanzinvestoren haben deutlich weniger des Edelmetalls nachgefragt als im Vorjahr, meldet der Branchenverband World Gold Council. Aber auch die Nachfrage der für den Markt bedeutenden Schmuckindustrie ist kaum gestiegen, sodass sich für die Gesamtnachfrage ein Minus von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr ergibt.

Dennoch hat der Goldpreis seit Ende 2016 um knapp 25 Prozent zugelegt und befindet sich seit dem letzten Korrekturtief im Dezember 2017 neuerlich im Aufwärtstrend. Ein wesentlicher Faktor für diese scheinbar widersprüchliche Entwicklung ist in der Schwäche des US-Dollar zu sehen, die sich traditionell positiv auf die Notierung des Edelmetalls auswirkt.

Viel könnte daher auch in den nächsten Monaten davon abhängen, wie sich die US-Währung weiterentwickelt. Bleibt der Dollar unter Druck, könnte dies dem Edelmetall weiteren Auftrieb verleihen. Und dafür spricht einiges, insbesondere wenn sich bewahrheitet, dass der US-Konjunkturzyklus seinen Zenit bereits erreicht und die US-Notenbank Fed in ihrem Zinsstraffungszyklus entsprechend weit fortgeschritten ist.

Vor allem wenn gleichzeitig die Nervosität an den Finanzmärkten neuerlich zunimmt oder sich geopolitische Unsicherheiten auftun, wird auch die Gold-Nachfrage von Investoren wieder steigen. Schließlich ist das Edelmetall regelmäßig als sicherer Hafen gefragt, wenn es zu Kurskapriolen an den Aktienmärkten kommt oder die politische Großwetterlage ungemütlicher wird.

Bevor es zu weiteren Preissteigerungen kommt, sind allerdings zunächst entscheidende Hürden zu überwinden: Bislang hat der Preis die aus den Zwischenhochs von Juli 2016 und März 2014 resultierenden Widerstände bei 1.375 bzw. 1.392 US-Dollar nicht nehmen können. Werden diese Widerstandszonen überwunden und die 1.400 US-Dollar erreicht, eröffnet sich allerdings aus charttechnischer Sicht sofort weiteres Aufwärtspotenzial. Dieses könnte - über den nächsten Widerstandsbereich bei 1.460/1.480 US-Dollar hinweg - bis an die wichtige 1.500er-Barriere führen.

Um an einem derartigen Szenario zu partizipieren und schon kleinere Anstiege auf dem Weg nach oben zu nutzen, könnten Anleger Endlos-Turbos nutzen. Ein Turbo Long auf Gold (SC4CZJ) hebelt die Goldpreisentwicklung derzeit um etwa das 9,5-Fache. Das Papier hat einen Basispreis von 1.144,86 US-Dollar. Bis zum Knock-out ergibt sich daraus für Anleger ein entsprechender Puffer, sofern die Kurse fallen.

Analog dazu können Anleger mit Endlos-Turbos in der Short-Variante auf ein Scheitern des Goldpreises an den derzeitigen Widerständen und eine bevorstehende Korrektur in Richtung des Dezember-Tiefs setzen. Einen ähnlichen Hebel wie beim zuvor genannten Papier - aktuell beträgt er 6,8 - finden Anleger für die umgekehrte Richtung beim Endlos-Turbo Short mit der WKN SC84B4. Die Stop-Loss-Barriere liegt bei relativ komfortablen 1.553,388 US-Dollar.

Sollte der Goldpreis vorerst keine klare Richtung einschlagen, eignet sich ein Inline-Optionsschein, der einen feststehenden Betrag liefert, solange sich der Preis innerhalb einer festgelegten Spanne bewegt und weder die untere noch die obere Barriere berührt. So bietet etwa ein Schein mit Laufzeit bis zum 8. Juni (SC2ZLW) aktuell eine Rendite von knapp 13 Prozent, solange Gold bis dahin niemals unter 1.150 US-Dollar fällt und nicht über 1.450 US-Dollar steigt.

Stefano Angioni, Derivate-Experte bei der SOCIETE GENERALE. Stand: 28.02.2018. Weitere Informationen unter: sg-zertifikate.de

Stefano Angioni, Director Cross Asset Distribution bei der Société Générale, ist verantwortlich für Emission, Vertrieb und Vermarktung von Zertifikaten und Hebelprodukten. Er besitzt über 15 Jahre Branchenerfahrung bei verschiedenen Emittenten im europäischen Zertifikatemarkt. Die Société Générale ist seit 25 Jahren kontinuierlich im deutschen Zertifikate- und Hebelproduktemarkt aktiv und bietet Anlegern und Tradern eine der umfangreichsten Produktpaletten auf dem deutschen Markt.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    6
  • ?
Goldpreis im Fokus
COT-Report: Gold - Stimmung unter Großspekulanten im Keller
Laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC sind große Terminspekulanten bei Gold-Futures gegenwärtig ziemlich "bearish" gestimmt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.199,63-7,55
-0,63%
Kupferpreis6.379,5018,40
0,30%
Ölpreis (WTI)70,71-0,06
-0,08%
Silberpreis14,26-0,06
-0,43%
Super Benzin1,50-0,00
-0,27%
Weizenpreis201,75-1,00
-0,49%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403