finanzen.net
26.06.2019 16:57
Bewerten
(0)

Trump - Würde bei Militärschlag gegen Iran keine Bodentruppen einsetzen

DRUCKEN

Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump will bei einem möglichen Militärschlag gegen den Iran keine Bodentruppen einsetzen.

Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Er hoffe, dass kein Krieg aufziehen werde, sagte er am Mittwoch in einem Interview mit dem Sender Fox Business Network. Solle es aber dazu kommen, seien die USA in einer sehr starken Ausgangslage. "Ich rede nicht von Bodentruppen", sagte Trump. Ich sage nur, sollte etwas passieren, würde es nicht sehr lange dauern."

Nach dem Abschuss einer US-Drohne durch iranisches Militär haben sich die Spannungen zwischen beiden Ländern verschärft. Der Iran hat die von den USA angebotenen Gespräche ohne Vorbedingungen zur Lösung der Krise abgelehnt und wirft der Regierung in Washington vor, die Islamische Republik durch Wirtschaftssanktionen in die Knie zwingen zu wollen. Der Iran hat wiederholt beteuert, keinen Krieg mit den USA anzustreben.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.426,05-0,65
-0,05%
Kupferpreis5.921,60-36,75
-0,62%
Ölpreis (WTI)56,55-0,03
-0,05%
Silberpreis15,96-0,01
-0,08%
Super Benzin1,45-0,01
-0,55%
Weizenpreis176,751,00
0,57%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefer aus dem Handel -- US-Börsen unterbrechen Rally -- IWF: Dollar deutlich überbewertet -- MorphoSys-Aktie im Aufwind -- Dialog erhöht Prognose -- Fresenius, FMC, Brenntag, BoA im Fokus

Tencent bringt mit DouYu-Aktie Tochter an die Nasdaq. Ericsson: Gewinnerwartungen trotz kräftigem Umsatzplus enttäuscht. EU-Kommission leitet Ermittlungen gegen Amazon ein. G7-Staaten haben 'schwere Bedenken' gegen Facebooks Libra. ASML bestätigt Prognose. BVB angeblich vor lukrativer Vertragsverlängerung mit Ausrüster PUMA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
GAZPROM903276
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100