12.04.2022 08:07

OPEC: Ausfall von russischem Öl nicht auszugleichen

Ukraine-Krieg: OPEC: Ausfall von russischem Öl nicht auszugleichen | Nachricht | finanzen.net
Ukraine-Krieg
Folgen
Die OPEC hat sich für außerstande erklärt, einen etwaigen Ausfall der russischen Öl-Produktion als Folge von Sanktionen wegen des Kriegs in der Ukraine auszugleichen.
Werbung
Die Versorgungslücke könne mehr als sieben Millionen Barrel pro Tag (bpd) an Öl und anderen Flüssigexporten erreichen, erklärte OPEC-Generalsekretär Mohammed Barkindo am Montag bei einem Treffen mit EU-Vertretern einem Redemanuskript zufolge. "Angesichts der aktuellen Nachfrageaussichten wäre es nahezu unmöglich, einen Verlust an Volumen in dieser Größenordnung zu ersetzen", hieß es in dem Text weiter, in den die Nachrichtenagentur Reuters Einblick erhielt. Die gegenwärtige Volatilität am Markt sei die Folge von Faktoren, die die OPEC nicht kontrolliere. Diese Formulierung gilt als Zeichen, dass das Kartell seine Produktion nicht erhöhen wird. Die EU habe jedoch bei dem Treffen in Wien eine entsprechende Prüfung erbeten, erfuhr Reuters aus EU-Kreisen.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Russisches Öl fällt gegenwärtig nicht unter die Sanktionen der EU, es wird aber als Teil eines weiteren Sanktionspakets erwogen. Australien, Kanada und die USA haben dagegen bereits entsprechende Käufe untersagt. Die Internationale Energieagentur (IEA) schätzte Mitte März, dass Öl-Lieferungen aus Russland ab April um drei Millionen bpd fallen könnten. Bis zum 06. April betrug der Rückgang 0,6 Millionen bpd nach einer Durchschnittsproduktion von elf Millionen bps im März. Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) hat die Forderung der USA und der IEA zurückgewiesen, ihre eigene Förderung zu erhöhen. Der Öl-Preis hatte im vergangenen Monat den höchsten Stand seit vierzehn Jahren erreicht. Die Dialoge zwischen der EU und der OPEC finden seit 2005 statt.

Brüssel/London (Reuters)

Bildquellen: ALEXANDER KLEIN/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.802,350,00
0,00%
Kupferpreis8.062,6587,15
1,09%
Ölpreis (WTI)91,82-2,18
-2,32%
Silberpreis20,820,00
0,00%
Super Benzin1,710,01
0,59%
Weizenpreis340,003,25
0,97%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln