24.09.2021 15:11

Wirtschaftsministerium: Keine Engpässe bei Gasversorgung

Folgen
Werbung

Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesregierung sieht trotz der deutlich gestiegenen Gaspreise keinen Engpass bei der Versorgung mit Gas in Deutschland. "Die Versorgungssicherheit in Deutschland ist weiterhin hoch", sagte die Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums, Beate Baron, bei einer Pressekonferenz in Berlin. "Die in Deutschland bestehende Nachfrage wird vollständig bedient, nach unseren Informationen werden auch bestehende vertragliche Beziehungen vollständig bedient, auch die der russischen Seite", sagte sie auf eine Nachfrage. "Es gibt daher in Deutschland keine Versorgungsengpässe zum aktuellen Zeitpunkt."

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Die Gasspeicher seien aktuell "zu 64,69 Prozent gefüllt". Das sei zwar niedriger als in den Vorjahren. "Es gab ein vergleichbares Niveau aber auch schon einmal im Jahr 2015", erklärte die Sprecherin, die darauf verwies, dass die Gasspeicherkapazitäten in Deutschland deutlich höher seien als in anderen Ländern. Deutschland habe die größten Kapazitäten in der Europäischen Union und die viertgrößten weltweit.

Auf die Frage nach möglichen staatlichen Eingriffen betonte Baron: "Wir beobachten die Lage natürlich ganz genau, aber wir führen keine Gespräche zu privaten Vertragsbeziehungen." Man sehe im Übrigen, dass der Markt reagiert. So habe Norwegen angekündigt, sein Fördervolumen zu erhöhen.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/smh

(END) Dow Jones Newswires

September 24, 2021 09:12 ET (13:12 GMT)

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.781,78-0,41
-0,02%
Kupferpreis10.160,00-491,00
-4,61%
Ölpreis (WTI)83,740,18
0,22%
Silberpreis24,320,03
0,12%
Super Benzin1,680,01
0,30%
Weizenpreis278,004,25
1,55%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Wall Street schließen uneins -- DAX letztlich wenig bewegt -- Bitcoin erstmals über 66.000 US-Dollar -- Facebook vor Namensänderung? -- Sartorius steigert Erlöse -- Evergrande, ASML, Netflix im Fokus

US-Notenbank: Wirtschaftsdynamik schwächt sich etwas ab. Pinterest legt sich Videos im TikTok-Format zu. Bundesbank-Präsident Weidmann tritt zum Jahresende zurück. Erstflug von Boeing-Raumschiff Starliner verzögert sich weiter. United Airlines erholt sich langsam von Corona-Krise. Verizon erhöht Gewinnprognose für 2021.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln