finanzen.net
29.03.2019 16:15
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Unicredit, Intesa Sanpaolo, Deutsche Bank - EZB signalisiert Hilfe

Unicredit, Intesa Sanpaolo, Deutsche Bank - EZB signalisiert Hilfe | Nachricht | finanzen.net
Die eToro Social Investing Kolumne
DRUCKEN
eToro ist eine Social-Trading- und Multi-Asset-Plattform, auf der Anleger weltweit Aktien, Kryptowährungen und zahlreiche andere Instrumente handeln können. Das große Ziel des Fintech-Unternehmens ist es, Barrieren auf den globalen Märkten zu beseitigen und das Online-Trading und -Investing transparenter und für jeden leicht zugänglich zu halten. Werden Sie auch einer von mehr als zehn Millionen Nutzern und profitieren Sie von der einfach zu nutzenden Plattform eToros.

Wie schlecht es den europäischen Banken geht, ist an den Fusionsgesprächen zwischen Deutsche Bank und Commerzbank abzulesen: Sie werden nicht aus einer Position der Stärke herausgeführt. Ähnlich schwierig ist die Situation der italienischen Banken, deren Aktien kräftig an Wert verloren haben.

Ein Hoffnungsschimmer für die notleidenden europäischen Banken zeichnet sich am Horizont ab. Mit einem leichten Kursanstieg haben sie auf die Nachrichten von der EZB reagiert: Laut EZB-Direktor Yves Mersch prüft die EZB die Auswirkungen der Strafzinsen auf die Geldhäuser. Es wird erwogen Strafzinsen, die sie aufgrund des negativen Einlagenzinsen einsammelt, an bestimmte Banken auszuschütten, um deren Ergebnisse zu verbessern. Strafzinsen belasten die Banken schwer, weil die Zinsmarge immer niedriger wird, was für enormen Druck auf den Zinsüberschuss und damit die Profitabilität der Institute sorgt.

Für die Banken wäre es vorteilhaft, dass die EZB die Strafzinsen abschafft, hat der Sektor doch ohnehin mit einer Menge Schwierigkeiten zu kämpfen. So sinken die Prognosen für das Wirtschaftswachstum der Euro-Zone für das laufende Jahr immer weiter, was einen stark zyklischen, also konjunkturabhängigen, Sektor wie die Banken, enorm belastet. In dem Umfeld wächst das Risiko, dass die Institute höhere Rückstellungen für faule Kredite bilden müssen.

Die italienischen Institute sind unter besonders starkem Druck, ist doch die italienische Wirtschaft nach jahrelang schwachem Wirtschaftswachstum im vierten Quartal in eine Rezession abgerutscht. Der Branchenindex FTSE Italia All-Share Banks spiegelt diese schwierige Entwicklung wider: Er notiert um rund 70 Prozent unter dem Stand vom Oktober 2009. Vergleichsweise gut hat sich die UniCredit die zweitgrößte Bank Italiens. Die Marktkapitalisierung beträgt rund 26 Mrd. Euro, Branchenprimus ist mit Abstand Intesa Sanpaolo mit 38 Mrd. Euro. Zum Vergleich: Die Deutsche Bank liegt bei 15,5 und die Commerzbank bei 8,6 Mrd. Euro.

Jetzt registrieren und die UniCredit-Aktie kaufen

UniCredit reduziert Anteil fauler Kredite

UniCredit hat mit einem Endspurt das Jahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Der bereinigte Gewinn lag im vierten Quartal mit 840 Mio. Euro deutlich über den Schätzungen der Analysten von knapp 700 Mio. Euro. Gleichzeitig hat das Institut den Anteil der faulen Kredite im Verhältnis zum gesamten Kreditvolumen weiter verringert auf 7,7 Prozent. Damit ist das Geldhaus Spitzenreiter in Italien.

Unterm Strich stand für das Gesamtjahr ein Gewinn von 3,9 Mrd. Euro zu Buche. Vorstandschef Jean Pierre Mustier hat zwar für 2019 einen Profit von 4,7 Mrd. Euro in Aussicht gestellt. Allerdings schrauben die Analysten wegen des schlechter werdenden Umfelds ihre Schätzungen immer weiter nach unten, zuletzt lagen sie bei lediglich 4,3 Mrd.

Zinsüberschuss bei Intesa Sanpaolo gesunken

Im Gegensatz zu UniCredit hat Intesa Sanpaolo das Jahr 2018 schwach abgeschlossen. So war der Zinsüberschuss im vierten Quartal um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken, während die Provisionen ebenfalls zurückgegangen sind und sich das Kreditwachstum verlangsamt hat.

Bei stagnierenden Erträgen war im Gesamtjahr der bereinigte Gewinn etwas auf 4,05 Mrd. Euro gestiegen. Das Volumen fauler Kredite (36,5 Mrd. Euro) ist mit einem Anteil von neun Prozent zwar höher als bei UniCredit, allerdings besser als bei vielen kleineren Instituten, bei denen der Wert bei mehr als zehn Prozent liegt – hier kann möglicherweise die EZB wieder helfen.

Am Erfolg von UniCredit lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Gebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.04.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
09.04.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.04.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
04.04.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
04.04.2019Deutsche Bank HoldHSBC
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2018Deutsche Bank buyequinet AG
09.04.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.04.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
04.04.2019Deutsche Bank HoldHSBC
29.03.2019Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
19.03.2019Deutsche Bank HoldHSBC
23.04.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
04.04.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
03.04.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
25.03.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
22.03.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750