finanzen.net
30.03.2020 08:45
Werbemitteilung unseres Partners

Auf Zinsjagd gehen mit 65 Prozent endfälligem Aktienmarkt-Puffer

Auf Zinsjagd gehen mit 65 Prozent endfälligem Aktienmarkt-Puffer | Nachricht | finanzen.net
DekaBank-Zertifikate-Kolumne
Hussam Masri
Folgen
Werbung. Im Zuge der Corona-Pandemie sind die Börsen weltweit auf Talfahrt gegangen. Analysten haben ihre Prognosen für die konjunkturelle Entwicklung revidiert und sehen weitere Abwärtsrisiken, weil die Periode des öffentlichen Stillstands länger als bisher geplant anhalten könnte. Aufgrund der zeitversetzten Stilllegungen in Asien, Europa und Amerika sei mit einer weltweiten Rezession zu rechnen.
Werbung

Werbung. Im Zuge der Corona-Pandemie sind die Börsen weltweit auf Talfahrt gegangen. Analysten haben ihre Prognosen für die konjunkturelle Entwicklung revidiert und sehen weitere Abwärtsrisiken, weil die Periode des öffentlichen Stillstands länger als bisher geplant anhalten könnte. Aufgrund der zeitversetzten Stilllegungen in Asien, Europa und Amerika sei mit einer weltweiten Rezession zu rechnen. Immerhin halten es Analysten aber für denkbar, dass der Abschwung schneller vorübergehen könnte, als es nach der Finanzkrise vor zehn Jahren der Fall war. Die notwendige Bedingung dafür sei, dass die Pandemie in Europa und in den USA ähnlich schnell wie in China bekämpft werden kann und dass weitere große Infektionswellen ausbleiben.

Nach Meinung von Analysten könnte eine Rezession an den Aktienmärkten in Europa bereits eingepreist sein, wohingegen in den USA insgesamt höhere Bewertungsniveaus abgebaut werden müssten. Währenddessen werde das Zinsniveau durch das Geschehen langfristig voraussichtlich weiter gedrückt bleiben.

Infolge der jüngsten Verluste hat der europäische Standardwerte-Index EURO STOXX 50® am 23.03.2020 auf einem Niveau von 2.486 Punkten geschlossen. Seit dem Niveau vor Krisenausbruch ist das Aktienmarktbarometer damit deutlich gesunken. Diese Verluste haben einerseits zu einem starken Anstieg der impliziten Volatilitäten geführt. In nächster Zeit gehen die Marktteilnehmer dementsprechend von einer hohen Nervosität mit erheblichen Schwankungen aus. Zudem ist die erwartete Dividendenrendite des EURO STOXX 50® gewachsen, denn die prognostizierten Dividenden der Unternehmen beziehen sich auf das nunmehr verringerte Niveau des Kursindex.

Beide Aspekte begünstigen die darstellbaren Konditionen von neuen Investmentlösungen. Beispielsweise kann der Puffer für sinkende Indexnotierungen großzügig dimensioniert werden.

65 Prozent endfälliger Puffer für ein erfolgreiches Finale

Das DekaBank Express-Zertifikat Relax 06/2026 bezogen auf den EURO STOXX 50® (WKN DK0WTK) fixiert die Barriere bei lediglich 35,00 Prozent des Startwerts (Indexschlusskurs vom 17.04.2020). Dadurch räumt das Zertifikat dem breit diversifizierten EURO STOXX 50® Index einen endfälligen, 65,00-prozentigen Puffer für eventuelle Kursverluste ein. Wenn der Indexschlusskurs nämlich am Bewertungstag nach gut sechs Jahren (15.06.2026) wenigstens auf oder über diesem Niveau liegt, erhält der Anleger pro Zertifikat die maximal mögliche Auszahlung. Diese beträgt 109,00 Euro und ergibt sich aus dem Nennbetrag (100,00 Euro) und dem dann maßgeblichen Zinsbetrag (9,00 Euro).

Zusätzliche Möglichkeit der vorzeitigen Rückzahlung

Ein erfolgreicher Abschluss ist allerdings schon weitaus früher möglich, weil das Express-Zertifikat zusätzlich die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung bietet. Darüber entscheidet der Schlusskurs des EURO STOXX 50® an den jährlich stattfindenden Beobachtungstagen, wobei die Tilgungsschwellen jährlich sinken. Im Gegenzug wächst die Wahrscheinlichkeit der vorzeitigen Rückzahlung bestehend aus dem Nennbetrag zusammen mit dem maßgeblichen Zinsbetrag in Höhe von 1,50 Euro pro vergangener Periode.

Falls jedoch keiner der fünf jährlichen Beobachtungstage zur vorzeitigen Rückzahlung führt und der EURO STOXX 50® am Bewertungstag sogar unter der 35-prozentigen Barriere schließen sollte, sind Verluste unausweichlich. In einem solchen Negativszenario werden keine Zinsen gezahlt und die Reduktion des Rückzahlungsbetrags gegenüber dem Nennbetrag entspricht dem prozentualen Indexverlust ausgehend vom Startwert. Zudem ist wie bei jedem Zertifikat das Emittentenrisiko zu beachten, weil insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die Zeichnung läuft vom 30.03.2020 bis 17.04.2020, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Sie möchten die Kolumne und weitere Informationen zu DekaBank-Zertifikaten zukünftig gern direkt per Mail erhalten? Dann melden Sie sich gleich für unseren Zertifikate-Newsletter an: unter https://www.deka.de/zertifikate/newsletter-anmeldung

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potentiellen Anlegern empfohlen den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potentiellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-19“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK0WTK5_FT.pdf heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

Der EURO STOXX 50® Index und die im Indexnamen verwendeten Marken sind geistiges Eigentum der STOXX Limited, Zürich, Schweiz und/oder ihrer Lizenzgeber. Die auf dem Index basierende Schuldverschreibung ist in keiner Weise von STOXX und/oder ihren Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und weder STOXX noch ihre Lizenzgeber tragen diesbezüglich irgendwelche Haftung.

 

 


Scope ZMR AAA

Rating vom 25.09.2019, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter der Einheit Private Banking, Produktmanagement und Product Sales der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie für das Private Banking verantwortlich.


 

Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Wall Street im Feiertag -- VW muss Schadenersatz zahlen -- Bundesregierung und Lufthansa einigen sich auf Rettungspaket -- Airbus, Exasol, TUI, BVB im Fokus

Daimler will Pkws weltweit CO2-neutral produzieren. Exasol startet mit Gewinnen an der Börse. ENCAVIS stockt Anteile an weiteren Solarparks auf. Aston-Martin-Chef muss offenbar gehen - Mercedes-Manager in den Startlöchern. Paris fordert "drastische" Verringerung der Inlandsflüge von Air France. Deutschland rutscht in Rezession. ifo-Geschäftsklima im Mai besser als erwartet - Lagebeurteilung sinkt.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
ITM Power plcA0B57L
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T