finanzen.net
09.10.2019 12:06
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

DAX – Die Nervosität steigt

Der DAX® brachte in den vergangenen 24 Stunden die avisierte „ neue Verkaufswelle “ und setzte wie skizziert in den Bereich um 11.950 Punkte zurück. Ausgehend von diesem Level kann sich der Index heute Vormittag stabilisieren und eine Gegenbewegung gen Norden starten.

Der DAX® brachte in den vergangenen 24 Stunden die avisierte „neue Verkaufswelle“ und setzte wie skizziert in den Bereich um 11.950 Punkte zurück. Ausgehend von diesem Level kann sich der Index heute Vormittag stabilisieren und eine Gegenbewegung gen Norden starten.

Der schnelle Sprung von über 100 Punkten in wenigen Minuten nach einer Schlagzeile zu einer möglichen Bereitschaft der chinesischen Seite zu einem partiellen Deal zeigt eindrucksvoll die steigende Nervosität der Marktteilnehmer: Jede Schlagzeile zum Thema Handelsgespräche zwischen China und den USA hat aktuell das Potenzial einen schnellen Schub in die entsprechende Richtung auszulösen.

Das charttechnische Bild spielt daher in den kommenden beiden Handelstagen eine eher untergeordnete Rolle. Auffällig ist allerdings, dass der Widerstandsbereich um 12.150/60 Punkte am Vormittag erneut nicht überwunden werden konnte. Entsprechend muss weiterhin die Möglichkeit eines Rücksetzers zurück unter die 12.000er Marke einkalkuliert werden. Alles ist aktuell möglich, entsprechend ist Zurückhaltung nicht verkehrt.

 

DAX® in Punkten im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

 Betrachtungszeitraum: 30.08.2019 – 09.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.09.2014 – 09.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HX966P  12,83 10.849 9,94 17.12.2019
DAX® Index HZ32HR  5,92 11.550 22,71 17.12.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 09.10.2019; 11:34  Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ32K9  8,11 12.900 14,07 17.12.2019
DAX® Index HZ32LB  18,21 13.800 6,57 17.12.2019
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 09.10.2019; 11:34  Uhr

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag DAX – Die Nervosität steigt erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Henry Philippson

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Gewinn -- Wall Street-Kurse steigen -- Keine Abstimmung über Brexit-Deal -- Wirecard bestellt Sonderprüfer -- SAP, Munich RE, HelloFresh im Fokus

Apple-Aktie auf Allzeithoch. Coty prüft Verkauf von Wella und anderen Marken. China kündigt bei WTO Strafzölle gegen USA in Milliardenhöhe an. Daimler wirbt mit Gutschein-Aktion um Software-Updates. Bundesbank-Vorschlag: Rente erst mit fast 70 Jahren. Pharmariesen wenden Schmerzmittel-Prozess durch Vergleich ab.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100