finanzen.net
27.02.2020 11:07
Werbemitteilung unseres Partners

DAX – Nochmal ein schwacher Start

Der DAX® rutschte gestern tief ins Minus, vollzog dann aber ein starkes bullisches Reversal und schloss das Eröffnungsgap. Heute startet der Index wieder sehr schwach, am Support bei 12.450 – 12.500 Punkten stabilisiert er sich jedoch zu Beginn und erholt sich jetzt wieder. Die Stimmung ist innerhalb des Crashs dieser Woche weiterhin als sehr nervös zu bezeichnen, die Volatilität ist nach wie vor hoch. Ausgehend vom Support bei 12.450 – 12.
Werbung

Der DAX® rutschte gestern tief ins Minus, vollzog dann aber ein starkes bullisches Reversal und schloss das Eröffnungsgap. Heute startet der Index wieder sehr schwach, am Support bei 12.450 – 12.500 Punkten stabilisiert er sich jedoch zu Beginn und erholt sich jetzt wieder. Die Stimmung ist innerhalb des Crashs dieser Woche weiterhin als sehr nervös zu bezeichnen, die Volatilität ist nach wie vor hoch.

Ausgehend vom Support bei 12.450 – 12.500 Punkten wäre eine weitere Kurserholung bis 12.694 und 12.815 Punkte möglich. Neue Kaufsignale entstehen erst bei einer nachhaltigen Rückkehr über 12.886 Punkte, erst dann wäre der Index reif für eine Aufholjagd in Richtung 13.236 Punkte.

Kippt er jedoch wieder nach unten weg und rutscht signifikant unter 12.400 Punkte zurück, drohen weiter fallende Kurse bis 12.164 – 12.240 Punkte. Dort liegt ein offenes Gap aus dem Oktober, welches dann geschlossen werden könnte.

DAX® in Punkten Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 31.01.2020 – 27.02.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.02.2015 – 27.02.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für Ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ4SUQ  12,77 11.275 9,60 31.03.2020
DAX® Index HZ4SVR  4,10 12.150 28,31 31.03.2020
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 27.02.2020; 10:57 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HZ4SXW 15,35 14.050 8,41 31.03.2020
DAX® Index HZ4SYV  23,54 14.875 5,42 31.03.2020
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 27.02.2020; 10:58 Uhr

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag DAX – Nochmal ein schwacher Start erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: André Rain

Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt über 22.300-Punkten -- DAX beendet Handel höher -- Commerzbank setzt Dividendenzahlung aus -- HelloFresh übertrifft Markterwartungen -- Disney, Johnson&Johnson, LEONI, GM, Bayer im Fokus

Dürr setzt Prognose aus - Ziele voraussichtlich nicht erreichbar. Abbott Laboratories: Corona-Schnelltest in den USA zugelassen. Bayer stellt eigene Kapazitäten für Covid-19-Tests zur Verfügung. adidas-Aktie abgestraft: adidas will doch Miete zahlen - Kurzarbeit soll beantragt werden. Johnson & Johnson testet ab September Covid-19-Impfstoff. INDUS rechnet mit deutlichem Umsatzrückgang.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Welcher der folgenden Faktoren ist Ihnen bei der Auswahl eines Emittenten am wichtigsten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Allianz840400
Infineon AG623100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403